Mittwoch, 13. Juli 2016

Spanische Rezepte: vegane Tapas, weiße Sangria und vieles mehr

Licor 43 auf Eis mit Mandelmilch und dazu leckere Tapas (Eingelegte Oliven, Zwiebeln und Champignons, Patatas Bravas mit scharfer Soße, Aioli und Pa am tomàquet)

In weniger als 2 Wochen fliege ich nach Barcelona! Waaaas, schon wieder Urlaub? Jaaaa! Ich war zwar im Mai erst in den USA, aber ich hab ja insgesamt 30 Tage Urlaub im Jahr und bin ledig und los, darum hab ich das letztens ganz spontan gebucht.

Nach Barcelona wollte ich schon immer mal und vor einer Weile hatte ich ein super Angebot bei Urlaubspiraten entdeckt für November, es aber leider verpasst, rechtzeitig zu buchen. Also hab ich kurzerhand für meinen nächsten Urlaub einen Flug rausgesucht und eine Unterkunft bei Airbnb. Bam!

Und nun befinde ich mich in der Vorbereitungs- und Vorfreude-Phase. Darum hab ich mir letztens ein paar Tapas gegönnt. Zugegebenermaßen war ein bisschen was davon gekauft (also zumindest die eingelegten Oliven, Zwiebeln und Champignons), aber das Tomatenbrot und die Patatas Bravas nebst Aioli habe ich selbst gemacht. Die Rezepte dafür plus ein paar andere tolle spanische Rezepte findet ihr jetzt hier auf dem Blog:

Ajo blanco (auch weiße Gazpacho genannt)



Gazpacho kennen kennen wohl die meisten, aber kennt Ihr auch weiße Gazpacho? Diese kalte Suppe aus Mandeln und Knoblauch ist einfach megalecker, schön cremig und an heißen Tagen eine super Erfrischung!

Zutaten für 4 Portionen:
  • 200g Mandeln (geschält)
  • 200 ml Olivenöl
  • 5 Knoblauchzehen
  • 4 EL Weißweinessig
  • 1 EL Agavendicksaft
  • 2 TL Meersalz
  • 200g Ciabatta
  • ca. 1 Liter Wasser

Zubereitung:

Etwas Ciabatta würfeln und kurz mit etwas Olivenöl in der Pfanne anrösten. Das restliche Ciabatta kurz in Wasser einweichen.
Mandeln im Mixer pürieren, das Olivenöl hinzugießen. Ebenfalls den Knoblauch, den Essig , den Agavendicksaft und das Salz in den Mixer geben und cremig mixen. Dann das eingeweichte Brot ausdrücken und ebenfalls in den Mixer werfen. Alles

Zum Servieren mit etwas Olivenöl beträufeln und Croutons hineingeben.


Gazpacho (der Klassiker)



Zutaten für 4 Portionen:
  • 150 g Strauchtomaten
  • 150g gelbe Paprikaschote
  • 1 Salatgurke
  • 1 kleine Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 450 ml Tomatensaft
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 EL Weißweinessig
  • Chilisauce
  • Salz, Pfeffer
  • 4 Scheiben Ciabatta
  • etwas gehackte Petersilie

Zubereitung:

Das Gemüse waschen (bzw. die Frucht, denn Tomaten sind ja kein Gemüse...). Dann die Gurken schälen und entkernen, die Paprika kleinschneiden und von den weißen Innenhäuten entfernen. Dann alles klein würfeln. Einen Teil als Deko für später zur Seite stellen. Die Zwiebel und den Knoblauch ebenfalls schälen und sehr fein würfeln.

Das Ciabatta in Scheiben schneiden, die Rinde abschneiden und in etwas lauwarmem Wasser einweichen.

Nun alles zusammen (Gurke, Paprika, Tomaten. Zwiebel, Knoblauch, Ciabatta) in den Mixer werfen. Ebenfalls den Essig, das Öl und die Gewürze hinzugeben. Kräftig durchmixen, evtl. etwas Wasser hinzugeben.

Nun kalt stellen und vor dem Servieren nochmal mit Gewürzen abschmecken. Dann mit den kleingewürfelten Zutaten und etwas Petersilie (wenn man möchte) anrichten.


Patatas Bravas mit scharfer Soße (und Aioli)


Zutaten für 4 Portionen:
  • 500 Gramm mehlig kochende Kartoffeln
  • 1 Dose passierte Tomaten
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Spritzer Tabasco (oder andere scharfe Soße)
  • Olivenöl
  • 1 Esslöffel Zucker
  • Salz und Pfeffer, Cayennepfeffer, Paprikapulver
  • 2 Esslöffel Sherry-Essig

Zubereitung:

Den Ofen auf 230 Grad vorheizen. Dann die Kartoffeln schälen und würfeln. Ein Backblech mit Olivenöl einpinseln und die Kartoffelwürfel darauf verteilen.

Die Zwiebel kleinhacken, den Knoblauch pressen und in etwas Olivenöl anbraten, dann die passierten Tomaten hinzugeben und einen Spritzer Tabasco. Ebenfalls den Zucker und ie Gewürze hinzugeben.

Die Kartoffeln im Ofen ca. 15 Minuten goldbraun backen und genauso lange die Soße köcheln lassen. Zum Schluss nochmal abschmecken. Die Kartoffeln mit der Soße und Aioli servieren.

Aioli

Zutaten für 4 Portionen:
  •  ein kleines Schälchen vegane Mayo (gekauft oder selbstgemacht)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 1 Messerspitze Meersalz
  • etwas Olivenöl
Zubereitung:

Am besten am Vortag vorbereiten, dann entfalten sich die Aromen am besten. Zutaten im Schälchen verrühren und Aioli über Nacht kalt stellen.

Coca Espinacas (Mallorquinische Pizza)




Diese mallorquinische Variante der Pizza wird statt mit Tomatensoße mit Spinat belegt und braucht auch keinen Käse. Der besondere Pfiff: Rosinen!

Zutaten:
  • 500g Mehl
  • 1 Pkg. Trockenhefe
  • 1 EL Zucker
  • 1/2 TL Salz
  • 70 ml Weißwein
  • 200 ml Olivenöl
  • 1 kg Spinat
  • 1 Zwiebel (in Ringe geschnitten)
  • 1 gelbe Paprika (in Streifen geschnitten)
  • 75g Rosinen
  • 50g Pinienkerne
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Messerspitze Cayenne
Zubereitung:

Mehl in eine Schüssel sieben und mit der Trockenhefe vermischen. Dann Zucker, Wein, 6 Esslöffel Olivenöl und 100 ml Wasser hinzugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Danach an einem warmen Ort ca. 1 Stunde zugedeckt gehen lassen.

Nun den Backofen auf 200 Grad vorheizen. In der Zwischenzeit den Teig auf einem Backblech verteilen. 
Den Spinat (man kann auch TK-Spinat verwenden) in der Pfanne garen und anschließend auf dem Teig verteilen. Darauf dann die Paprika, Zwiebelringe, Pinienkerne und Rosinen verteilen. Mit Salz, Pfefffer und Cayenne würzen und das restliche Olivenöl auf das Gemüse träufeln.

Die Coca benötigt im heißen Ofen ca. 25 Minuten. Dazu passt ein schönes Glas Rotwein.

Pa amb tomàquet

Zutaten:

  • Weißbrot
  • Knoblauch
  • Tomaten
  • Olivenöl
  • Salz
Zubereitung:

Für das Tomatenbrot legt man in Scheiben geschnittenes Weißbrot in den Backofen und röstet es leicht an. Danach reibt man eine frische Knoblauchzehe über das Brotm das gleiche macht man mit halbierten Tomaten, bis das Brot schön rot eingefärbt ist. Danach gibt man etwas Ölivenöl drüber und etwas Salz. Das Tomatenbrot eignet sich hervorragend als Vorspeise oder als Beilage zum Salat.

Calçotada

Calçotada ist ein spanisches Festessen, bei dem Calçots (Lauchzwiebeln) auf offenem Feuer auf Dachziegeln gegrillt werden. Dazu wird eine leckere Romesco-Soße zum Dippen serviert. Es werden regelrecht Wettessen veranstaltet, dazu trinkt man Rotwein aus speziellen Karaffen.

Die Calçots sind größer als Frühlingszwiebeln und kleiner als Lauch. Ich habe so große Frühlingszwiebeln wie möglich für dieses Rezept verwendet, aber dennoch sind sie viel zu klein. Probiert es einfach mal selbst aus.

Außerdem habe ich anstelle des offenen Feuers eine Grillpfanne verwendet ;)



Zutaten für 4 Portionen:

  • 3 Tomaten
  • 1 rote Paprika
  • 4 Knoblauchzehen
  • 8 EL Gramm geschälte Mandeln
  • 2 Scheiben Weißbrot
  • 1 EL Weißwein-Essig
  • ca. 150 ml Olivenöl
  • Salz
  • 40 Frühlingszwiebeln

Zubereitung:


Die Tomaten halbieren und den Stielansatz herausschneiden. Die Paprika ebenfalls der Länge nach halbieren und den Stielansatz, die Trennwände und Kerne entfernen.


Dann zusammen mit dem Knoblauch mit der Schale nach oben (auch beim Knoblauch kann die Schale dran bleiben. auf ein Backblech lecken, mit etwas Olivenöl beträufeln und bei 200 Grad rösten. Wenn die Haut der Tomaten und der Paprika braun-schwarz wird, dann kann man sie einfach abziehen. Auch die Schale vom Knoblauch nun entfernen.

Die Mandeln in einer Pfanne anrösten. Das Brot in Würfel schneiden. Zuerst werden die Mandeln, dann das Brot im Blender kleingemixt, dann gibt man den Knoblauch, die Tomaten und die Paprika hinzu. Dann kommen der Essig und das Salz hinzu. Zum Schluss gießt man alles mit dem Öl auf und püriert die Soße nochmal gut durch. Nun die Soße in eine Schale füllen.

Jetzt werden die Lauchzwiebeln in einer Grillpfanne in Olivenöl anbraten. Die Zwiebeln sind fertig, wenn die Haut schwarz ist. Dann kann man sie zusammen mit der Soße servieren.

Gegessen werden die Calçots, indem man zunächst erst die schwarze äußere Haut abzieht und die Zwiebel dann in die Soße tunkt.

Wer keinen Vitamix oder vergleichbaren Blender hat, der kann z.B. statt der Mandeln Mandelmus aus dem Glas verwenden.  So oder so ist dieses Gericht wirklich extrem lecker und man kann die Zwiebeln und die Soße z.B. auch zu einer Grillparty mitbringen.

Weiße Sangria



Zutaten:
  • 1 Liter trockener Weißwein
  • 1 unbehandelte Zitrone
  • Obst wie z.B. Birne, Apfel, Weintrauben, Honigmelone
  • 4 cl Licor 43
  • 1 Liter
  • Eiswürfel
  • Mineralwasser

Zubereitung:

Das Obst waschen und kleinschneiden, die Zitrone in Scheiben schneiden. Dann alles mit Wein und Likör auffülen. Am besten lässt man den Wein mit den Früchten 2-3 Stunden im Kühlschrank ziehen und gibt kurz vor dem Servieren die Eiswürfel und den Sekt hinzu. Möchte man aufgrund der Süße oder des Alkoholgehalts das Ganze etwas verdünnen, kann man auch noch MIneralwasser hinzugießen.

Churros


Zutaten für 4 Portionen:
  • 250 g Mehl
  • 2500 ml Wasser
  • 20 ml Olivenöl
  • 1/2 TL Salz
  • 1,5 TL Backpulver
  • Gebäckpresse oder -pistole für Spritzgebäck
  • 0,5 Liter Olivenöl zum Frittieren
  • Zucker und Zimt (zum Wälzen)

Zubereitung:

Für den Teig das Wasser mit dem Öl, Salz und Backpulver verrühren und zum Kochen bringen. Dann die Masse über das Mehl gießen und alles zusammen gut verrühren, bis ein fester Teig entsteht.

Dann den Teig in eine Gebäckpresse füllen (ich hatte eine aus Plastik, die hat das Spielchen nicht überlebt, ich empfehle daher etwas Stabiles aus Metall).

Das Olivenöl in einem Topf erhitzen oder eine Fritteuse verwenden. Die Churros werden direkt ins heiße Fett gespritzt. Wenn sie goldbraun sind, herausnehmen und auf einem Teller mit Küchenrolle abtropfen lassen.

Zum Servieren mit etwas Zucker und Zimt bestreuen und als non plus ultra etwas Schokoladensoße zum Dippen verwenden (z.B. ist die von Nesquik vegan oder die von BIOVEGAN) bzw. so eine Soße ist auch ganz schnell selbst gemacht:
  • 200g Zartbitterschoki
  • 200 ml Soja Cuisine
Dafür hackt man die Schokolade klein, erhitzt die Soja Cuisine und lässt dann unter Rühren die Schokolade darin schmelzen.


So, so lecker! Qué rico!


Kommentare:

  1. Hallo sehr geehrte Linda,

    *Ich war zwar im Mai erst in den USA*, persönlich warte ich auch mit interessse auf diese erfahrung lesen.

    schöne grüßen
    Nicki

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Rezepte. Mir tropft der Zahn. Werde ich demnächst aufjedenfall mal ausprobieren. Lecker!

    AntwortenLöschen