Freitag, 17. Juni 2016

München vegan: das vegetarische Prinz Myshkin Parkhotel & Paul McCartney live


Mein USA-Urlaub ist leider vorbei, die Arbeitswelt hat mich wieder. ABER 2 Wochen nach meinem Urlaub habe ich mir bereits wieder einen Tag frei genommen, denn es zog mich nach München. Zu Paul McCartney!!! Wer hier fleißig mitliest, der weiß, dass ich ein leidenschaftlicher Beatles-Fan bin. Ich war jedoch noch nie auf einem Konzert von einem der ehemaligen Fab Four. Als Paul das letzte Mal in Deutschland war, war ich gerade in Dubai und irgendwie hat es sich auch sonst noch nie ergeben. Doch jetzt war es endlich soweit. Kennt ihr schon meinen Bericht über London und Liverpool auf den Spuren der Beatles?

Ich bin mit einer Freundin nach München gepilgert, die auch schon mit in Halle im Beatles Museum war. Sie war vor zig Jahren schonmal auf einem seiner Konzerte und es wurde mal wieder Zeit. Paul ist dieses Jahr nur in 3 deutsche Städte gekommen: Düsseldorf, München und Berli. In Berlin war ich ja gerade erst und Düsseldorf wäre zwar näher gewesen als München, aber meine Freundin wohnt bei Karlsruhe, das war also jetzt so einfach am praktischsten.


Außerdem liebe ich ja München! Und was ich schon immer mal in München testen wollte, ist das vegetarische Prinz Myshkin Parkhotel. Übernachten ist in München eh nicht gerade billig (unter 100,- EUR habe ich dort noch nie ein Doppelzimmer über's Wochenende buchen können), da war es mir den kleinen Mehrpreis wert um einmal dort abzusteigen (Doppelzimmer superior für 112,- EUR). Ich hatte meiner Freundin den Link zum Hotel vorher geschickt und sie war auch gleich total begeistert. Obwohl sie keine Vegetarierin ist. Außerdem ist sogar Elvis dort mal abgestiegen (im Jahre 1959, Quelle siehe hier). Damals hieß das Hotel noch Hotel Edelweiß.

Ab 14.00 Uhr kann man einchecken, also sind wir vormittags gemütlich losgefahren um rechtzeitig zum Mittagessen in München zu sein und anschließend einchecken zu können. Wir haben direkt das Bodhi angesteuert, weil ich es die letzten beiden Male nicht geschafft habe, dort vorbei zu schauen. Ich habe mir ein leckeres Knusperschnitzel mit Apfelrotkohl, Bratensoße und Kartoffelknödel (aka bodhi-Pfanderl) und als Nachtisch gab es noch Kaiserschmarrn.



bodhi
Ligsalzstr. 23
80339 München
www.bodhivegan.de

Ich und mein bodhi-Pfanderl im Vorfreude-Modus
Kaiserschmarrn mit karamellisierten Mandeln, Rosinen und Apfelkompott

Danach ging es ins Hotel, wo wir schön im Garden gechillt haben. Das Wetter war einfach traumhaft. Zur Einstimmung gab es einen sommerlich leichten Cocktail. Traumhaft!

Prinz Myshkin Parkhotel 
Menzinger Straße 103
80997 München

www.prinzmyshkin-parkhotel.com/de


 








Bevor wir uns dann konzerttauglich aufgehübscht haben, gab es zum Abendessen Spargel mit Kartoffeln.


Portion Stangenspargel  mit gekochten la ratte Kartoffeln (bei der vegetarischen Variante hätte es eine Hollandaise dazu gegeben, das hier war ein leicht zitroniger Cashew-Dip würde ich mal raten)
Es hätte auch noch Kuchen gegeben, aber wir waren pappsatt

Wir waren 2 Stunden vor Konzertbeginn im Olympiapark und konnten total stressfrei bei dem schönen sonnigen Wetter ein wenig herumspazieren, das Flair auf uns wirken lassen. Ich hab mir an einem der Merchandising-Stände noch eine Paul McCartney-Kette gekauft. Yeah! 

Ohne anzustehen konnten wir bei Zeiten ins Stadion gehen und uns auf unsere Plätze setzen. Die Zeit verflog und schon war es 20.00 Uhr. Paul hat seine Fans nicht warten lassen und megapünktlich angefangen. Ich war echt noch nie auf einem Konzert, wo alles so superangenehm und chillig war. Stressfrei von Anfang bis Ende. Kein Gedrängel, kein Anstehen, kein Warten.





Die Tasche hab ich mir in Liverpool gekauft, das türkisfarbene Armband in NYC - und das weiße Armband haben mir meine Eltern 2011 aus Hamburg mitgebracht (dort hat Ringo Starr am 07.07.2011 das Hard Rock Cafe eingeweiht und die Armbänder in die Menge geworfen - PEACE & LOVE)
Meine neue Kette

Und was soll ich sagen? Es war einfach der HAMMER! Dieser Mann hat praktisch den Soundtrack zu meiner Kindheit geschrieben und es war der Wahnsinn, ihn mal live zu treffen. Soooo schön! Ok, dafür bin ich halt ein paar Tage später immernoch total heiser, aber die Beatlemania hatte mich gepackt und ich hab geschrien wie am Spieß. Er hat die alten Klassiker gespielt wie z.B. Yesterday, Hey Jude, Can't Buy Me Love, Band on The Run aber auch neuere Sachen und was Elektronisches wie Temporary Secretary. Und als er auf deutsch Maybe I'm Amazed angesagt hat mit den Worten "Dieses Lied habe ich für meine Frau Linda geschrieben, bin ich glaub ich total ausgerastet. Und er hat "Something" für George Harrison gesungen und dazu auf der Ukulele gespielt. Megaschön und eins meiner Lieblingslieder der Beatles. Bei Live and Let Die stand die Bühne in Flammen und es wurde ein Feuerzeug gezündet, das war eine wahre Pracht! Der Oberknaller einfach!

Der alte Mann hat's immernoch voll drauf

Glücklich und total aufgekratzt sind wir dann spät abends zurück ins Hotel, haben uns noch ganz lange über das Konzert unterhalten, uns meine Handyvideos angeschaut und nochmal Gänsehaut bekommen. Es war einfach alles total perfekt und sogar das Wetter hat mitgespielt.

Trotz wenig Schlaf waren wir morgens relativ früh schon wach und haben das Frühstücksbuffet vom Hotel ausgecheckt. Für mich hat zwar das bayrische Frühstück mit Soja-Weißwurst bei Max Pett schon fast Tradition, aber mal ganz gemütlich im Hotel vegan frühstücken ist natürlich auch was Feines. Das Frühstück kostet nochmal 12,50 € extra, aber soviel hätte ich für eine vergleichbare Auswahl auch im Max Pett bezahlt ;) Soweit so gut.




















Brötchen mit Margarine, veganem Käse, Hummus und "Guacamole"
Rührtofu

Der Frühstücksraum und das Buffet sehen super aus, oder? Und die Auswahl war auch wirklich nicht schlecht. 

Aber ich muss leider auch ein bisschen Kritik äußern. Beim Einchecken habe ich nach den veganen Frühstücksoptionen gefragt und mir wurde gesagt, dass alle Sorten Brot und Brötchen vegan seien, es auch Rührtofu gäbe und mehrere Sorten Sojajoghurt. Hmmm, soweit so gut. Leider war am Buffet aber überhaupt nicht beschriftet, was vegan ist und was nicht. Sojajoghurt gab es, allerdings nur 2 Sorten. Klar ist das mehr als ausreichend, aber unter "mehere Sorten" hatte ich mir doch was anderes vorgestellt. Außerdem gab es Margarine, Marmelade, Obstsalat, veganen Käse und Müsli. Und besagten Sojajoghurt und Sojamilch für den Kaffee oder das Müsli (welches Müsli vegan ist, war leider auch nicht ersichtlich). Rührtofu habe ich nirgendwo gesehen, also habe ich danach gefragt und es wurde extra für uns zubereitet. Das fand ich total lieb, aber hätte ich am Vorabend nicht gefragt, hätte ich gar nicht gewusst, dass es diese Möglichkeit gibt. Auch auf der Homepage gibt es zum Frühstück keine Informationen.

Leider konnten wir den Rührtofu absolut nicht essen, da er allerhöchstens kurz in der Pfanne war. Er war lauwarm, total glibberig und ungewürzt. Keinerlei Salz (bzw. Kala Namak) oder Pfeffer, keine Zwiebeln, keine Kräuter. Nur glibberiger, lauwarmer Tofu mit Kurkuma. Ich weiß nicht, ob ich da zu pingelig bin, aber ich kenne Rührtofu knuspriger und mehr gewürzt. Die Guacamole war keine Guacamole, sondern einfach nur Avocadocreme ;) aber wir wollen uns ja nicht an Kleinigkeiten aufhalten.

Und jetzt kommt etwas, was mich stark verwundert hat: am Buffet stand ein kleiner Teller mit Wurst und ein kleiner Teller mit Räucherlachs. Mich persönlich stört das nicht. Ebensowenig hat mich gestört, dass sich das Personal über die Zubereitung eines Gerichts mit Hackfleisch unterhalten hat. Aber ich bin mir sicher, andere Veganer könnten damit ein Problem haben. Und die Wurst war auch nicht als nicht-gekennzeichnet oder so, das war schon etwas seltsam. Darüber hinaus stand vor dem Hotel eine große Tafel, auf dem einige Gerichte aufegführt waren, vor allem als Aktion zur EM. Darauf ist mir aufgefallen, dass u.a. argentinisches Rib Eye Steak und Garnelen angeboten werden.

Beim Auschecken haben wir das angesprochen und man nannte uns als Grund, dass man eben auch viele Geschäftsreisenden als Gäste habe. Hmm, naja. Ich verstehe das schon. Wahrscheinlich gibt es nicht genügend vegetarische und vegane Gäste, um so ein Haus zu finanzieren. Aber ich finde, dann sollte man das Hotel auch nicht als vegetarisches Hotel bezeichnen. Außerdem gibt es das Prinz Myshkin Restaurant in München ja schon etwas länger und warum es nun im Restaurant des Hotels zur EM unbedingt Steak oder Garnelen geben muss, das ist mir ein Rätsel. (Ürigens, hier ein Textauszug von bookig.com"Jeden Morgen steht im Prinz Myshkin Parkhotel ein Frühstücksbuffet mit einer Auswahl an Wurst und Lachs für Sie bereit.")

Also alles in allem fand ich das Hotel super, wirklich wunderschön und das Frühstücksangebot war auch gut und das Personal freundlich. Aber in einem vegetarischen Hotel hätte ich irgendwie erwartet, dass die veganen Sachen besser beschriftet sind, der Rührtofu ließ stark zu wünschen übrig und dann wäre da halt noch das Tellerchen mit Wurst und Lachs... Das muss ich hier auf dem Blog eben einfach erwähnen, so leid es mir tut. Aber ich kann ansonsten das Hotel nur empfehlen und ich denke, das nächste Mal werde ich wieder dort absteigen.

Das Zimmer war auf jeden Fall megaschön und wir haben uns richtig wohl gefühlt.





Ich habe leider im Internet keine Infos darüber gefunden, ob das vegan ist oder nicht. Gemüse-Seife klingt aber irgendwie so... Aber ich hab ja eh immer meine eigenen Sachen dabei.

Danach sind wir in die Innenstadt, leider bei strömendem Regen. Zum Glück hatten wir beim Konzert traumhaftes Wetter. Wir sind einmal durch die Fußgängerzone, vorbei an der Frauenkirche, dem Marienplatz bis zu Dallmayr und dann wieder zurück.


Karlstor
Marienplatz und Frauenkirche 


Bei Dallmayr gibt es einige vegane Salate, Säfte, Schokolade...





Und auf dem Viktualienmarkt haben wir noch einen Smoothie getrunken.


Viktualienmarkt
Arabischer Traum (Kokos, Mandeln, Datteln, Orange & Erdbeer)

Ich hatte ganz in der Nähe vom Max Pett geparkt und das war ziemlich praktisch. Zu einem Abstecher nach München gehört für mich einfach ein Besuch im Max Pett dazu. Und wenn schon nicht zum Frühstück, dann auf ein veganes Kässpatzen Pfanderl ;)

Max Pett
Pettenkoferstr. 8
80336 München
www.max-pett.de




Kässpatzen Pfanderl

Nach dem Mittagessen haben wir dann die Heimreise angetreten und natürlich auf dem Heimweg Paul McCartney gehört. Am Tag des Konzerts kam nämlich ein neues Album raus mit dem Namen "Pure McCartney". Da sind viele Lieder drauf, die er auch auf dem Konzert gesungen hat wie z.B. Maybe I'm Amazed, Live and Let Die usw.

Hach, ich werde bestimmt noch eine ganze Weile davon schwärmen. 



Frühere München-Berichte von mir:
www.veltenbummler.blogspot.de/2012/05/ja-mei-munchen-im-mai (2012)
www.veltenbummler.blogspot.de/2013/06/munchen-veganmania-2013-und-mehr (2013)
www.veltenbummler.blogspot.de/2013/09/ozapft-is-oktoberfest-2013 (2013)
www.veltenbummler.blogspot.de/2015/10/mal-wieder-vegan-in-munchen (2015)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen