Freitag, 5. Februar 2016

Vegan in Istanbul - Gastbeitrag von Swantje von Dilim Dilim Istanbul

"V"eltenbummler lebt unter anderem durch die zahlreichen Gastartikel von lieben Menschen, die Ihre Erfahrungen mit mir und meinen Blog-LeserInnen teilen. Denn ich kann nicht immer überall unterwegs sein ;) Wenn Ihr auch Lust auf einen Gastbeitrag habt, dann meldet Euch bitte bei mir (z.B. per e-Mail an: veltenbummler@gmx.de). Heute erzählt uns die liebe Swantje über Istanbul - diese Stadt steht übrigens auch noch auf meiner Bucket List. Und ich liebe türkisches Essen, wie Ihr hier schonmal erfahren durftet.

Hallo liebe Veltenbummler LeserInnen,

Ich bin Swantje und habe seit etwa einem Jahr einen eigenen Blog mit dem Namen 
Dilim Dilim İstanbul auf dem ich über veganes und vegetarisches Essen in Istanbul schreibe. Ich habe ein Jahr in dieser aufregenden Stadt gelebt und studiert. In diesem Gastbeitrag möchte ich meine Erfahrungen über veganes Essen, tolle Restaurants und meine persönlichen Lieblingsplätze abseits des Massentourismus/der Touristenpfade mit euch teilen. Deshalb stelle ich nur Orte vor, die ich auch selber besucht habe!

Ich auf den Prinzeninseln

Natürlich solltet ihr die klassischen Sehenswürdigkeiten, wie die Hagia Sofia, die blaue Moschee oder den Galata Turm nicht verpassen. 



Blaue Moschee
Hagia Sofia

Aber es gibt noch so viel mehr zu entdecken, wie zum Beispiel den:

Setüstü Çay Bahçesi

www.zomato.com/tr/istanbul/setustu-cay-bahcesi-sultanahmet-istanbul

Ganz in der Nähe der historischen Altstadt gibt es einen wunderschönen Park, den Gülhane Park (im Frühling gibt es dort viele Tulpen zu bewundern), an dessen Ende befindet sich der Setüstü Teegarten (Setüstü Çay Bahçesi). Von dort hat man einen tollen Blick auf den Bosporus und die asiatische Seite der Stadt und kann bei Sonnenschein abseits des Trubels sehr schön relaxen und çay trinken, der schwarze Türkische Tee kann eigentlich zu jeder Tageszeit und Gelegenheit getrunken werden. Im Setüstü Teegarten wird der Tee ganz traditionell in Kupferkannen (çay demlik) serviert, die Größe und der Preis variiert je nach Anzahl der Personen. Im Verhältnis zu anderen Cafes ist der Tee hier etwas teurer, aber es lohnt sich auf jeden Fall!



Gülhane Park
Meine Schwester und Ich im Gülhane Park
Teekannen aus Kupfer im Setüstü Teegarten

Konak Cafe
www.galatakonakcafe.com


Um einen Überblick über das riesige Istanbul zu bekommen, besteigen die meisten Touristen den Galata Turm, wer keine Lust auf Schlange stehen, Menschenmassen und das Eintrittsgeld hat, kann alternativ eins der umliegenden Cafes mit Dachterrassen aufsuchen. Ich empfehle das Konak Cafe, von der Dachterrasse des Cafes hat man einen Rundumblick über Istanbul. Mit dem atemberaubenen Blick auf die Wahrzeichen der Altstadt, den Bosporus und den Galataturm kann man dort einen Türkische Tee oder frisch gepressten Saft genießen. Als ich dort das letzte Mal war, hat das Wetter leider nicht so mitgespielt und es hat wie aus Eimern gegossen, bei schönem Wetter macht es sicher mehr Spaß. Den schönen Ausblick kann man sowohl tagsübers als auch Abends genießen. Adresse: Bereketzade Mah. Hacı Ali Sk. No.2 Kuledibi – Beyoğlu / İstanbul

Aussicht Konak Cafe
Aussicht Konak Cafe

Fähre fahren

www.en.sehirhatlari.com.tr/en

Mit der Fähre fahren klingt vielleicht nicht so spektakulär, ist aber eine meiner Lieblingsaktivitäten in Istanbul! Und ich meine keine stundenlange und teure Bosporustour, sondern eine ganz einfache Überfahrt von den vielen Fähranlegern in der Stadt, die von so vielen Istanbulern jeden Tag genutzt werden. Mit der Istanbulkarte kostet eine einfache Fahrt nur 2,15 TL (ca. 0,68 €), wenn ihr ein Einzelticket kauft kostet dieses 4 TL (ca. 1,26 €). Es ist auf jeden Fall sehr lohnenswert und praktisch die Istanbulkarte zu kaufen. Wenn man Geld aufgeladen hat, kann man diese für Metro, Straßenbahn, Bus und Fähren nutzen. Aber jetzt zurück den Fähren J meine Lieblingsstrecke ist von Beşiktaş nach Kadıköy. In ungefähr 25 Minuten wechselt man den Kontinent und kann dem hektischen Treiben der Großstadt für kurze Zeit entfliehen. Das Gefühl mit der Fähre zu fahren ist ein ganz besonderes, ich kann es nur ganz schwer beschreiben, man kann die Stadt so richtig fühlen und die Energie wahrnehmen, für mich ist es etwas ganz besonderes! Für das leibliche Wohl kann ich mal wieder çay empfehlen, den gibt es für 0,50 – 1 TL (ca. 0,16 – 0,32 €) auf der Fähre zu kaufen. Ebenfalls an Bord zu kaufen gibt es Simit, den Türkischen Sesamkringel, der passt super zu einem Tee und ist auch vegan.

Fähre
Cay auf der Fähre
Ich beim Fähre fahren

Süleymaniye Moschee 

Die Süleymaniye Moschee wurde in nur sieben Jahren (1550 bis 1557) im Auftrag von Sultan Süleyman dem Prächtägen erbaut und ist ein wichtiges Werk des Archichtekten Sinan. Diese Moschee ist ein wirklich beeindruckendes Bauwerk, welches sich auf dem dritten Hügel der Stadt ganz in der Nähe des Ägyptischen Gewürzbasars befindet. Ich würde euch einen Besuch hier unbedingt empfehlen würde, da man um diese Moschee zu beschtigen nicht stundenlang anstehen muss, um sich anschließend mit hunderten Touristen gleichzeitig durch das Bauwerk zu quetschen. Nur relativ wenige Touristen kommen zu dieser Moschee und man die ganze Schönheit des Gebäudes ganz in Ruhe auf sich wirken lassen und es muss kein Entritt bezahlt werden. Zu beachten ist allerdings, dass man sich angemessen kleidet, das heißt: lange Hosen, Schultern bedeckt, Frauen sollten ein Kopftuch tragen und ganz wichtig ist es, vor dem Betreten die Schuhe auszuziehen. Nachdem man die Moschee von Innen gesehen hat, sollte man sich das Außengelände nicht entgehen lassen! Man kann gut auf den umliegenden Grünanlagen relaxen oder den wunderschönen Ausblick auf den Bosporus und die Galatabrücke genießen.

Moschee von außen
Moschee von innen
Ausblick

Wenn ihr einen längeren Urlaub in Istanbul verbringt und Lust habt die Stadt von einer ganz anderen Seite kennenzulernen und auch auch außerhalb des Zentrums zu entdecken, kann ich euch folgende Orte ans Herz legen:

Prinzeninseln

Die Prinzeninseln (im Türkischen Adalar = Inseln) sind eine Inselgruppe, welche aus neun Inseln bestehen von denen vier bewohnt sind. Am Wochenende sind sie ein beliebtes Ausflugsziel der Istanbuler, daher würde ich euch eher davon abraten sie am Wochenende zu besuchen. Unter der Woche hat man dort ein wenig mehr Ruhe und kann die Schönheit der Natur besser genießen. Die Fahrt von Kabataş zu den Prinzeninseln kostet mit der Fähre für 3,85 TL (1,20 €) und dauert ca. 1 ½ - 2 Stunden. Meine Lieblingsinsel ist Heybeliada, da sie nicht so überlaufen wie die größte Insel (Büyükada) ist. Zu Fuß die Insel zu erkunden ist für mich Urlaubsfeeling pur, auch wenn man die Skyline der City immernoch sieht.

Haus auf Heybeliada
Aussicht von Heybeliada
Aussicht von Heybeliada
Panorama

Yoros Kalesi & Sariyer

Die Burgruine Yoros liegt im kleinen Örtchen Anadolu Kavağı ganz im Norden der Stadt, von dort aus hat man einen wunderbaren Blick auf das Schwarze Meer. Früher war dieser Blick noch unverbaut, heute sieht man dort wie die dritte große Bosporusbrücke gebaut wird. Dieser kleine Ort ist zwar Teil von Istanbul, hat aber den Charme eines kleinen Fischerortes. Man kann ihn mit der Fähre von der Stadt aus erreichen oder mit der Fähre einen kleinen Abstecher nach Sariyer machen und von dort aus mit dem Bus und der Metro fahren.

Anadolu Kavağı
Yoros Kalesi
Der Ausblick auf das Schwarze Meer

Rumeli Hisarı

Wer jetzt immer noch Lust hat Istanbul zu erkunden, dem kann ich empfehlen die Uferpromenade in der Nähe der Rumeli Festung (zwischen der ersten und zweiten Brücke) langzuschlendern. Das besondere hier ist, dass diese nicht bebaut wurde, wie an so vielen anderen Stellen. Mann kann also ganz gemütlich mit freiem Blick aufs Wasser laufen und die Schiffe beobachten und außerdem noch eines der wohlhabenden Istanbuler Wohnvierteln aus der Nähe sehen.

Rumeli Hisarı und die zweite Brücke
Die Uferpromenade
Blick auf die erste Brücke

Türkisches Essen im Allgemeinen:

An dieser Stelle möchte ich mit einigen Vorturteilen über die Türkische Küche aufräumen! Häufig nimmt man an, dass ein Hauptbestandteil dieser Küche Fleisch sei und es Veganer in der Türkei besonders schwer haben. Es stimmt wohl, dass Veganismus in der Türkei noch nicht so verbreitet ist wie in Deutschland, aber es ist ein großer Trend und immer mehr vegane Produkte und Restaurants erobern vorallem Istanbul! Die Istanbuler Küche hat durch die mediterrane Olivenöl-Küche von Haus aus viele Gemüsegerichte, die vegan sind. Es gibt zahlreiche Mezze, die mit Olivenöl zubereitet werden und ganz ohne Tierprodukte auskommen.

Auch unterwegs könnt ihr zahlreiche vegane Straßensnacks and kleinen Ständen finden, wie zum Beispiel Simit (Sesamkringel), Maiskolben, Maronen, Nüsse, Obst und Obstsäfte.

Simitstand
Maiskolbenstand

Ein weiteres türkisches veganes Fast Food sind Çiğ Köfte, dass sind kleine scharfe Bällchen aus Bulgur, die in einem Dürüm mit Salat, Petersilie, Minze, Zitrone und Granatapfelsirup gegssen werden. Man kann eigentlich an jeder Ecke ein Çiğ Köfte Imbiss finden.

Çiğ Köfte

Meine veganfreundlichen Lieblingsrestaurants in Istanbul:

Datlı Maya

www.datlimaya.com/#about-1

Das Datlı Maya ist eines meiner absoluten Lieblingsrestaurants in Istanbul, das mir vor einiger Zeit eine Kollegin gezeigt hat. Das Restaurant befindet sich in Cihangir, nicht unweit des Taksim Platzes im Zentrum von Istanbul. Cihangir ist ein hipper, junger Stadtteil mit vielen Restaurants und Café‘s, wo man gut vegan Essen kann. Das Datlı Maya ist ein kleines Lokal, welches sich auf 2 1/2 Stockwerken befindet. Unten ist der große Holzofen, in dem die Teigwaren frisch gebacken werden und dort gibt man auch seine Bestellung auf. Der Weg nach oben in den kleinen Gastraum, mit fünf Tischen, führt durch die Küche, in der fleißig gearbeitet wird. Das Menü gibt es auch auf Englisch und das freundliche Personal hilft dir gerne weiter, wenn du irgendwelche Fragen hast. Fast alle angebotenen Gerichte gibt es auch in veganisierter Form, wie zum Beispiel Pide, Lahmacun oder Dürüm. Es gibt außerdem Salate, Suppen, verschiedene Vorspeisen und je nach Saison verschiedene Gemüsegerichte. Was mir besonders gut am Datlı Maya gefällt, ist, das die veganisierten Gerichte ganz ohne Ersatzprodukte auskommen! Mein Favorit ist definitiv das vegane Pide mit Rote Beete und Topinambur Pürree und Pilzen. Adresse: Firuzağa Mah., Türkgücü Cad. 59/A, Cihangir, İstanbul, Türkei



Datli Maya
Ich bin natürlich mal wieder am Tee trinken, nach dem Essen gehört das einfach dazu 
Veganes Pide

Kahve 6

www.facebook.com/kahve6

Das Kahve 6 befindet sich, wie das Datlı Maya, in Cihangir. Es ist ein kleines, sehr liebevoll eingerichtetes Cafe und Restaurant. Im Sommer kann man ganz entspannt im Garten sitzen, welcher sich im Innenhof befindet. Dort gibt es ebenfalls ein englisches Menü, allerdings sind vegane Gerichte nicht ganz eindeutig gekennzeichnet, aber die Kellner können dich gut beraten. Es gibt dort sehr leckeres Frühstück, aber auch zum Mittag oder Abendessen kann man hier super einkehren. Es gibt leckere Salate, Suppen oder Hauptgerichte wie Falafel, Pasta oder Veggie Burger. Ich kann den Quinoa Salat sehr empfehlen! Und noch eine weitere leckere Sache, die das Kahve 6 im Angebot hat, ist der Latte Macchiato mit Soja Milch, was es wirklich noch nicht so häufig in Istanbul gibt! Adresse: Cihangir, Akarsu Cad./anahtar Sok. 13/A, Beyoğlu/Istanbul - Europe, Türkei

Das Kahve 6 von Drinnen
Veganer Quinoa Salat


Çiya Sofrası

www.ciya.com.tr

Das Çiya Sofrası ist ein traditionsreiches Restaurant auf der asiatischen Seite von Istanbul, nicht unweit vom Hafen Kadıköy. Dort wird traditionelles und authentisches Türkisches Essen angeboten. Im Englischen Menü sind alle Zutaten angegeben, sodass man die veganen Speisen schnell finden kann. Es gibt dort außergewöhnliche Gerichte, die man in anderen Restaurants nicht finden kann, besondere Gemüsegerichte, leckere Suppen oder unterschiedliche Reisgerichte und mein absolutes Highlight den vegetarischen Kebab (ohne Joghurt serviert ist dieser auch vegan). Zur Sicherheit würde ich den Kellner immer nochmal ganz genau nach den Zutaten fragen. Adresse: Caferaga Mah. Güneslibahce Sk. No:43 Kadiköy – Istanbul



Ich im Ciya vor dem vegetarischen Kebab

Ananas Juice Bar

www.ananasjuicebar.com

Die Ananas Juice Bar war die erste “cold pressed juice bar” in Istanbul und wurde 2013 eröffnet. Seit dem letzten Jahr gibt es in Istanbul einen richtigen Hype um kaltgepresste Säfte und immer mehr Saftbars eröffnen. Die Ananas Juice Bar befindet sich gleich um die Ecke der Istiklal Caddesi, der größten Shoppingstraße der Stadt, im Viertel Beyoğlu. Dort findest du in lockerer Atmosphäre viele verschiedene Säfte, die frisch vor deinen Augen zubereitet werden. Außerdem werden noch Kaffee, Kuchen, Salate und Sandwiches angeboten. Adresse: Firuzağa, Yeni Çarşı Cd. No:23, 34425 Beyoğlu/İstanbul, Turkey

Die Ananas Juice Bar
Green Juice

Level Up

www.levelupdrinks.com

Das Level Up ist eine Smoothie und Healthy Food Bar und befindet sich in einem wohlhabenden Stadtteil Istanbuls, auf der europäischen Seite, in den sich nur wenige Touristen verirren. Aber ich finde ein Spaziergang durch Nişantaşı und zum Level Up lohnt sich auf jeden Fall. Das kleine Lokal besteht aus einem Thresen, ein paar Stühlen und einem Hochleistungsmixer, im Sommer kann man seinen Smoothie auch draußen genießen. Dort findet ihr vor allem leckere und vegane Smoothies, aber auch anderes gesundes Essen wie Salate, Hummus und verschiedene Tees. Adresse: Teşvikiye Mah. Ahmet Fetgari Sok. No: 16/C

Das Level Up
Der leckere Smoothie

Vegan Dükkan

www.vegandukkan.com

Der Vegan Dükkan ist ein kleiner Laden in Cihangir, in dem man alles findet was das vegane Herz begehrt! Es gibt nicht nur Lebensmittel wie Pflanzenmilch, Tofu, Nudeln, Kaffee, Tee, Vollkornmehl, Quinoa und vieles mehr, sondern auch Hygieneartikel, Kosmetik und Putzmittel. Durch die Einfuhrsteuern ist alles etwas teurer, aber die Auswahl ist wirklich super. Der Betreiber vom Vegan Dükkan steht auch voll hinter dem veganen Lifestyle und kann euch sehr gut beraten. Adresse: Sıraselviler Cd. Soğancı Sk N:8/C Cihangir Beyoğlu

Der Vegan Dükkan von innen

Vegan im Supermarkt

Es gibt auch immer mehr vegane Produkte in „normalen“ Supermärkten. Soja Milch habe ich schon vor gut zwei Jahren im Üçler und Migros Supermakt gekauft. Im Migros und Carrefour habe ich ebenfalls Tofu gesehen und im kleinen Supermarkt Bim (vergleichbar mit deutschen Discountern) gab es letztens sogar Chia Samen im Angebot.

Sojamilch

Und noch mehr Tipps für veganfreundliche Restaurants in Istanbul könnt ihr hier finden: www.happycow.net/asia/turkey/istanbul




Vielen lieben Dank, Swantje für diesen Einblick in diese tolle Stadt! 

Was es in Deutschland im türkischen Supermarkt so an veganen Leckereien zu kaufen gibt, habe ich hier schonmal für Euch recherchiert. Und falls Ihr türkisches Essen genauso mögt wie ich, inspirieren Euch hoffentlich meine Rezepte in dem Beitrag zum Nachkochen wie z.B. Pide oder Börek:


Pide mit Seitanhack
Sigara Börek

Kommentare:

  1. Hallo Swantje,

    ein schöner Beitrag. Ich wusste gar nicht, dass es in Istanbul so viele vegane Restaurants und Essensmöglichkeiten gibt.

    Ich habe selbst einmal eine Liste mit türkischen Foodbloggern geschrieben. Darin habe ich nicht sehr viele vegane Rezepte gefunden.

    Deine Tipps für die Stadt finde ich auf jeden Fall toll.

    (geteilt auf Twitter etc.)

    liebe Grüße,

    Thomas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Thomas,
      es freut mich, dass dir meine Tipps für Istanbul gefallen haben! Und das ich dir als Türkei-Kenner auch noch neue Seiten der türkischen Essenskultur näher bringen konnte :)
      Auf meinem Blog (https://sliceofistanbul.wordpress.com/) versuche ich auch immer neue Restaurant vorzustellen.
      Liebe Grüße
      Swantje

      Löschen
  2. Hallo Swantje,
    wie schön, hier so viele Tipps von dir zu Istanbul in einem einzigen Artikel vereint zu lesen. Istanbul steht ja auch ganz weit oben auf meiner Reise-Wunschliste, nach dem Anschauen der Fotos würde ich am liebsten sofort hin fahren!
    Die Bilder vom Gülhane Park und dem Setüstü Teegarten gefallen mir besonders gut.
    Herzliche Grüße
    Natascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Natascha,
      für mich war das Schreiben von Sightseeing Tipps auch mal was ganz Neues, hat mir aber total viel Spaß gemacht. Und es freut mich natürlich umso mehr dein Fernweh damit geweckt zu haben!!
      Ich bin schon gespannt auf deinen Reisebericht im nächsten Jahr:)
      Alles Liebe
      Swantje

      Löschen
  3. habt ihr schön gemacht mädls
    gute infos für die vommunity!

    AntwortenLöschen