Samstag, 29. März 2014

Gewinner des Gewinnspiels zum 2-jährigen Blog-Geburtstags - Ich plane Deinen veganen Urlaub

Vielen Dank für die zahlreiche Teilnahme am Gewinnspiel zu meinem 2. Blog-Geburtstag. Ihr habt viele interessante Reiseziele in Planung, von denen mich einige auch selbst interessieren würden. Aber es kann eben nur einen ersten Preis geben. 

Und so bin ich bei der Auswahl vorgegangen:
Ich habe mir zuerst mal Eure Reiseziele aufgelistet und dann die Orte gestrichen, über die ich schonmal einen Reisebericht hier auf dem Blog veröffentlicht habe – sei es von mir oder ein Gastbeitrag von einer meiner tollen Gastautorinnen. Das fand ich nur fair, da es für diese Ziele schon viele Infos hier gab und andere meine Unterstützung einfach mehr brauchen.


Das betrifft die folgenden Ziele, hinter den Links verbergen sich die entsprechenden Reiseberichte hier auf dem Blog:

Drei weitere Destinationen habe ich nicht ausgewählt, da ich selbst in nächster Zeit (wenn es gut läuft, sogar noch in diesem Jahr) dort hinreise und natürlich dann auch hier ausführlich darüber berichten werde:

  • Wien
  • Kroatien
  • Costa Rica

Für Wien und Salzburg gibt es übrigens auch eine Menge Infos und Erfahrungsberichte bei Claudia von TotallyVeg! Außerdem eine gute Infoquelle für Wien ist VeganBlatt und Vegan Vienna.

Die Ziele, die übrig geblieben sind, habe ich mir alle etwas genauer angeschaut und dazu im World Wide Web recherchiert. Denn ich wollte ja das Beste rausholen, was geht. Außerdem haben einige von Euch gleich mehrere Reiseziele angegeben. Da hatte ich also einiges zu tun. 

1. Preis:
Und letztendlich habe ich mich entscheiden für: Chicago! Das hatten gleich 2 von Euch auf Ihrer Wunschliste und ich werde den Urlaub nun planen für taadaa, Britt! 

Liebe Britt,in den nächsten Tagen bekommst Du von mir eine e-Mail. Aber den ersten Veggie-Reiseführer für Chicago habe ich bereits hier für Dich liegen und ich freue mich schon sehr, weiter für Dich recherchieren zu dürfen!

 


Für die Verlosung der Preise 2 – 5 hatten dann aber alle anderen Teilnehmer noch die Chance, entschieden hat das Los. Und dabei kam heraus:

2. Platz:
SANTE Family-Reiseset + Vegan Passport – Lea





3. Platz:
Vegan Passport + B12 Zahncreme + Reiseset Leerbehälter zum Befüllen – Daniela 



4. Platz:
„V“eltenbummler-Set + „Der ethische Einkaufsführer“ von animal.fair – Nika 



5. Platz:
Lush Reiseset - Janine



Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt. Herzlichen Glückwunsch an Euch 5! Und alle anderen seid bitte nicht traurig, es werden bestimmt noch weitere Gewinnspiele kommen wie z.B. im April Blogger schenken Lesefreude. Außerdem gibt es bald neue Reiseberichte, denn ich bin in Kürze in Wien und Umgebung unterwegs, kurze Zeit später in Hamburg und zwischendurch gibt es auch noch wie gewohnt jede Menge Infos, Rezepte usw. Und vielleicht habt Ihr ja Pech im Spiel, aber Glück in der Liebe?

Jedenfalls wünsche ich allen ein tolles sonniges Wochenende!

Montag, 24. März 2014

Veganer Pizza-Burger


Früher habe ich mir gerne Werbung im TV angesehen. Ich empfand Produktwerbung als etwas Kreatives und hatte selbst mit dem Gedanken gespielt, Werbetexterin zu werden. Es kam dann (zum Glück) anders. Heute ertrage ich die immer blöder werdenden Spots fast gar nicht mehr. Erstens sind die absolut nicht mehr so kreativ wie früher (zumindest empfinde ich das so), außerdem habe ich das Gefühl, dass eigentlich nur tierische Produkte beworben werden oder Produkte, die an Tieren getestet wurden. Dann kommt noch dazu, dass dort versucht wird, Begehrlichkeiten zu wecken nach Dingen, die wirklich absolut unnötig sind. Um nur mal einige Dinge zu nennen: schon wieder ein neues Shampoo mit einem "sensationellen" neuen Wirkstoff oder eine neue Faltencreme mit Caviar. Irgendwie gruselig. Ich bin auch ein Konsummensch (habe mich aber stark gebessert!!!) und ein Mädchen (bedeutet: braucht ständig z.B. ne neue Nagellackfarbe oder nen neuen Lipgloss), aber ständig neue Inhaltsstoffe und revolutionäre neue Wirkkraft irgendeines Produkts sind wirklich mehr als überflüssig. Wie weiß kann Wäsche denn noch werden und wie viel mehr seidigglänzend können Haare schimmern? Und bitte: Käse aus Quark? WTF? Jedenfalls nervt es mich TIERISCH ;)

Allerdings hat Dr. Oetker mich vor Kurzem in der Werbepause zu einem neuen Gericht inspiriert: dem Pizza-Burger! Natürlich war es nicht der schwachsinnige Werbespot ("Für alle, für die Salat nur Tischdeko ist"), sondern eher das Produkt ("innen saftige Pizza, außen knuspriger Burger"), das mein Interesse geweckt hat. Ich dachte mir: das ist ja mal ne coole Idee!

Fazit: Werbung funktioniert, auch wenn sie noch so bescheuert ist...

Jedenfalls hatte ich von da ab die Idee, mir so einen Pizza-Burger nachzubauen - aber eben in vegan. 

Für das "Vingerfood für Väuste" braucht man: 
  • Ciabattabrot zum Aufbacken
  • Kirschtomaten (gewürfelt)
  • Tomatenmark
  • 1 kleine Zwiebel (fein gehackt)
  • Wilmersburger Pizzaschmelz
  • Salz, Pfeffer, Oregano
  • Wheaty Vegan Slices Salami (wer es schärfer mag, nimmt die Vegan Slices Chorizo)

Das Ciabattabrot in die gewünschte Größe für die Burger schneiden, dann halbieren und aufgeklappt hinlegen. Die gewürfelten Tomaten mit etwas Tomatenmark und den Zwiebelstückchen verrühren, dann mit Salz, Pfeffer und Organo  würzen.

Nun verteilt man die Tomatenmasse gleichmäßig auf beiden Brothälften und streut Wilmersburger Pizzaschmelz drüber. Auf eine Seite gibt man zusätzlich den veganen Aufschnitt, den man zuvor in Würfel geschnitten hat. Im Prinzip sind der Phantasie da keine Grenzen gesetzt, man kann gerne kreativ sein und den Burger mit allem belegen, was man auch ansonsten gerne auf seiner Pizza drauf hat. Ich habe es eher einfach gehalten, um nahe am Original zu bleiben.



Dann kommt das Brot in den vorgeheizten Ofen. Auf meiner Packung stand drauf, dass es 10-15 Minuten backen muss. Ich habe die Zeitschaltuhr auf 12 Minuten eingestellt, für meinen Geschmack war es dann allerdings trotzdem schon etwas zu dunkel und kross.

Zum Schluss klappt man beide Hälften zusammen und isst das Kunstwerk wie einen Burger.



Ich fand das Teil total lecker, schön saftig, tomatig und dazu die würzige Salami und der cremige Wilmersburger Pizzaschmelz. Allerdings hat es absolut nichts von einem Burger, es ist eher wie ein zusammengeklapptes  Bistro Baguette. Die habe ich früher sehr gerne gegessen, vor allem das mit Champignons. Und für meinen Pizza-Burger musste niemand leiden (außer meiner Bikinifigur) :D

Übrigens mag ich Dr. Oetker eigentlich ;) Einige Produkte wie z.B. den Pudding kaufe ich heute noch ab und zu, nur dass ich mir den dann eben mit Mandelmilch o.ä. zubereite. Und der Spot ist witziger als das meiste, was man so im Verdummungskasten zu sehen bekommt (inklusive dem Unterhaltungsprogramm).

Wusstet Ihr, dass Dr. Oetker  auch vegane Rezepte auf ihrer Homepage haben? Und ein veganes Kochbuch hat die Firma auch herausgebracht. 



Hiermit schicke ich liebe Grüße nach Bielefeld! Und Euch andere grüße ich natürlich auch. 

Gestern, bzw. heute Nacht hat das Gewinnspiel anlässlich meines 2. Blog-Geburtstags geendet, in den nächsten Tagen teile ich Euch mit, wer von Euch (und vor allem welches Reiseziel) den 1. Preis gewonnen hat, also welchen Urlaub ich für eine/n von Euch planen werde. Das wird absolutes Neuland für mich, denn für andere habe ich noch nie geplant, aber das wird sicher Spaß machen.

Ich selbst bin auch bald mal wieder unterwegs, nämlich in Wien. Außerdem werden wir in Gänserndorf das Affenrefugium des Gut Aiderbichl besuchen. Das freue ich mich schon seit über 2 Jahren drauf und ich bin sehr aufgeregt!!!

Jetzt bleibt mir nur noch, Euch eine erfolgreiche Woche zu wünschen! Arbeitet hart, aber habt auch Spaß und feiert Euch selbst - das Leben ist nämlich kurz und evtl. haben wir nur das eine.

Samstag, 22. März 2014

Buchvorstellung: Rohvegan von Claudia Renner


Wie die meisten hier wissen, bin ich sehr eng mit Claudi von Claudigoesvegan.de befreundet. Wir schreiben zusammen für Deutschland is(s)t vegan, haben gemeinsam mit anderen tollen Menschen den Einstiegsratgeber Ab heute vegan verfasst und nun hat sie ihr eigenes Büchlein Rohvegan veröffentlicht, das bei Compassion Media erschienen ist. 

Lange habe ich darauf gewartet und endlich ist es da: Rohvegan von "meiner" Claudi. Sie und ihr Blog waren damals einer der Mitauslöser, warum ich nicht mehr nur darüber nachgedacht habe, Veganerin zu werden, sondern es auch tatsächlich durchgezogen habe. Ständig hat sie gepostet, was sie so gegessen hat und alles sah total easy aus und zudem noch lecker. Also dachte ich mir, das ist doch gar nicht so schwer, das kann ich auch. Eben auch, weil sie alles mit einer Leichtigkeit und Selbstverständlichkeit rüberbringt, dass man einfach mitmachen möchte.

Ich versuche ja seit geraumer Weile so oft wie möglich Rohkost in meine Ernährung einzubauen (meistens grüne Smoothies, aber nicht nur) und als ich erfuhr, dass sie ein Buch über ihre Rohkost-Erfahrungen herausbringt, war eh klar, dass ich das unbedingt haben muss. Und ich bin froh, dass es nun endlich soweit ist.


Probiert habe ich daraus:

  • Bananen-Himbeer-Smoothie 
  • Grüner Smoothie 
  • Karottenspaghetti mit Tomatensoße
  • Schokopralinen
  • Blümchensalat mit Gänseblümchen
  • Rote Bete Carpaccio

Den Anfang machte der Bananen-Himbeer-Smoothie, den ich mir mal vor der Arbeit zum Frühstück gegönnt habe.



3 einfache Zutaten, schnell zubereitet und megalecker
Als nächstes habe ich einen der grünen Smoothie gemacht, das war allerdings nichts Neues für mich. Genossen habe ich ihn trotzdem ;) Ich mache immer so viel, dass ich ein großes Glas morgens vor der Arbeit trinke und weitere 0,75 Liter nehne ich mit ins Büro.

Banane-Spinat-Orangen-Smoothie
 

An einem anderen Tag habe ich mir morgens schnell die Karottenspaghetti mit Tomatensoße gezaubert und für die Mittagspause eingepackt. Dazu gab es mal wieder morgens ein Glas Smoothie und den Rest als Magenfüller bis zum Mittagessen.

Was ich nicht gedacht hätte: die kleine Portion Karotten hat echt satt gemacht!
Als Nachtisch gab es die Schokoladenpralinen., die auch ruckzuck gemacht sind

Da ich eine richtige Süßschnute bin, musste auch die Schokoladenmousse aus Avocado getestet werden. Ich hab sie allerdings nicht als Nachtisch genossen, sondern als Frühstück mit in die Firma genommen.

Sieht das nicht super aus? Leider gab es da noch keine Erdbeeren im handel zu kaufen, mittlerweile habe ich schon die ersten im Laden gesehen. Das werde ich also nochmal zubereiten "müssen" ;)
Avocado-Schokoladenmousse und Matcha Latte
Auf dem Pflichtprogramm stand für mich aber auch noch der Salat mit Gänseblümchen. Die Blüten habe ich bei meinen Eltern im Garten gepflückt und konnte mich gerade so zusammenreißen, sie nicht gleich aufzuessen ;)

Immer diese Hippie-Veganer!
Ich wusste nicht, was mich erwartet und ich war zugegebenermaßen etwas skeptisch. Aber der Salat war super! Ich bin mir nur nicht sicher, ob ich das nochmal brauche. Witzig sieht der Salat aber auf alle Fälle aus. Und mein Kollege Daniel hat mir verraten, dass er als Kind auch manchmal Gänseblümchen gepflückt und gegessen hat. Na dann...
Ein typisches Claudi-Gemüse ist Rote Bete. Darum habe ich mich noch an dem Rote Bete Carpaccio versucht. Allerdings musste ich etwas salzen und dazu gab es eine Brezel. Aber meine Motivation ist ja wie gesagt, MEHR roh zu essen und nicht zu 100%.


Und nun mein Resümee:

Was mir an den Rezepten am besten gefällt ist, dass sie unkompliziert sind und mit wenigen Zutaten auskommen (teilweise nur 3 Stück an der Zahl!). Außerdem sind die Rohköstlichkeiten schnell zubereitet – da habe ich mit anderen Rohkostbüchern komplett andere Erfahrungen gemacht. Ich habe mir die meisten immer schnell morgens vor der Arbeit gemacht und dann mit ins Büro genommen. Absolut kein Hexenwerk. Auch gut fand ich, dass es größtenteils nur einfache Zutaten brauchte wie z.B. Obst und Gemüse. Nur für einige Gerichte braucht man dann eben Nüsse, Kakao, Kokosmus usw. in Rohkostqualität. Das ist aber wirklich typisch Claudi: nicht viel Schnickschnack, es muss alltagstauglich sein und schmecken tut es trotzdem oder gerade deshalb super ;) Einfach und lecker – eben einfach lecker :P


Teure Geräte sind auch kein Muss. Im Prinzip braucht man (um ALLE Rezepte ausprobieren zu können) eigentlich einen Blender und einen Dörrautomaten, für die Rohkost-Spaghetti auch noch einen Sprialschneider. Interessiert man sich für Rohkost, ist das allerdings die Standard-Ausrüstung. Ich habe selbst auch keinen Dörrautomaten, konnte aber auch ohne diesen viele der Gerichte machen. Die Smoothies (außer die grünen) kann man auch mit einem Billigmixer oder einem Pürierstab zubereiten Für manche Geräte habe ich auch meinen kleinen grünen Tupper Quick Chef verwendet. Ich bin trotzdem froh, einen Vitamix zu haben. Der GEFU Spiralschneider kostet knapp 20,- €, ist also erschwinglich. Einen Dörrautomaten besitze ich wie gesagt nicht, allerdings ist dieser wie gesagt für die meisten Rezepte in dem Buch wirklich nicht notwendig. Rohkost-Brot kann ich in unserer Kleinstadt im Reformhaus kaufen oder auch in der Nachbarstadt bei Denns. 

Bei so einfachen Rezepten fällt es einem wirklich leicht, rohe Gerichte in den Alltag zu integrieren. Nach genau so etwas habe ich gesucht. Wer in Rohkost mal reinschnuppern möchte, sich nicht gleich für viel Geld technisch komplett dafür ausrüsten möchte und nach einfachen Gerichten sucht, der ist mit Rohvegan bestens bedient. Das Buch selbst ist mit 13,- € auch sehr günstig. Mein Fazit: toll, toll, toll!

Wenn ein Zucker-Junkie und Rohkost-Neuling wie ich gut damit klarkommt, dann ist es wirklich für jeden geeignet ;) Ich bin auch noch lange nicht fertig mit dem Buch, denn welche Gerichte mir schon den Mund wässrig und Lust auf mehr gemacht haben, die will ich natürlich auch noch durchprobieren. Ein paar Beispiele:

  • Cashewäse
  • Nori-Gurke
  • Bananen-Pastinaken-Salat
  • Süßkartoffel-Spaghetti mit Erdnusssoße
  • Zucchinispaghetti mit Pilzsoße
  • Erdbeertraum
  • Obstslat mit Datteldressing

Aber das ist mal wieder typisch Linda: denkt nur ans Essen! Zusätzlich zu den Rezepten teilt Claudi noch ihre Erfahrungen, zieht Resümee, informiert über rohvegane Webseiten und Blogs, gibt Buchtipps und sagt, wo man rohe Zutaten einkaufen kann.

Erhältlich ist Rohvegan überall, wo es eben Bücher gibt.

Montag, 17. März 2014

Happy (vegan) St. Patrick's Day - Irish Coffee & Irish Stew

 

2008 war ich mit ein paar Freundinnen in Dublin. Wir waren zwar nur für einen Tag da, aber trotzdem hat mich Irland sehr beeindruckt. Aber okay, ich bin ja eh ein riesiger Großbritannien-Fan ;) Am 17.03. wird dort traditionell der St. Patrick's Day gefeiert. Der Heilige St. Patrick gilt als der Schutzpatron von Irland. Lt. Wikipedia geht das auf den Bischof Patrick zurück, der wahrscheinlich der erste christliche Missionarin Irland war. Er starb an einem 17. März.

Wer mich kennt, weiß, dass ich nicht religiös bin und auch das Verkleiden an Karneval ist nicht mein Ding. Aber St. Patrick's Day finde ich eigentlich ganz witzig - vielleicht liegt es daran, dass grün meine Lieblingsfarbe ist???

Anlässlich des Paddy-Daysteile gibt es heute einen Irish Coffee bei uns.

Irish Coffee

Dafür benötigt man:
  •  4 cl irischen Whiskey (z.B. Jameson Irish Whiskey, der ist lt. Barnivore vegan)
  • 1 Tasse heißen Kaffee
  • 2 TL braunen Zucker
  • 4 EL aufgeschlagene vegane Sahne (ich habe Leha Schlagfix verwendet)
Zuerst erwärmt man den Whiskey, dann rührt man den Zucker hinein. Anschließend gibt man den Kaffee unter Rühren dazu. Zum Schluss kommt das Sahnehäubchen. Mmmmmmh, wirklich sehr lecker! Am besten trinkt man den Irish Whiskey durch das Sahnehäubchen hindurch.

Irish Stew



Ein typisches traditionelles Gericht in Irland ist Irish Stew, ein deftiger Eintopf aus Lammfleisch und Gemüse. Ich finde, man kann das Lämmlein ruhig am Leben lassen und einfach einen leckeren Gemüseeintopf futtern. Da haben alle mehr davon ;)

Zutaten für das vegane Irish Stew (für 5 - 6 Personen):
  • 700g Spitzkohl
  • 2 Pastinaken
  • 4 große Karotten
  • 1 Stange Lauch
  • 4 große  Kartoffeln
  • Knoblauch
  • 5 Lorbeerblätter, 5 Nelken
  • Pfeffer, Salz, Kümmel, Piment, Majoran, Thymian 
  • Gemüsebrühe
Zubereitung:

Das Gemüse waschen, ggf. schälen und kleinschneiden. Dann in einen Römertopf geben und schichtweise würzen. Zum Schluss ca. 2 Liter Gemüsebrühe drübergießen und den Deckel draufmachen.

Im vorgeheizten Ofen bei 200° Grad für 2 Stunden schmoren lassen. Dazu passt ein herzhaft kerniges Brot und ein leckeres Bierchen.




Wem das mit dem Irish Coffe noch nicht genug Alkohol ist, für den habe ich hier noch eine kleine Info. Die meisten wissen wohl, dass Guiness und Kilkenny nicht vegan sind. Falls es aber ein typisch irisches Bier zum Essen sein soll, dann schaut doch mal bei www.barnivore.com vorbei. Ich habe dort das O'Hara's entdeckt und mir gleich bei eBay bestellt. Außerdem vegan sind einige der leckeren Ciders von Bulmer, was auch ein typisch irisches Getränk ist. Allerdings müssen wir Veggies uns auf die Sorten Birne und Rote Beeren beschränken. Finde ich persönlich aber gar nicht schlimm. Ich mag Birne sowieso lieber als Apfel ;)

Und mein Rezept für veganen Baileys habe ich Euch hier schonmal verraten.

Nun bleibt mr nur noch, Euch einen schönen St. Paddy's Day zu wünschen und denkt bitte an mein Gewinnspiel, das noch bis Sonntag um Mitternacht läuft! Vielleicht geht Eure nächste Reise ja nach Irland und Ihr gewinnt den 1. Preis und ich darf Euren Urlaub planen?

 

Samstag, 15. März 2014

Blog-Geburtstag: 2 Jahre "V"eltenbummler - Vegan Verreisen + Verlosung

Oh je, nicht nur ich werde alt, sondern auch mein Blog: "V"eltenbummler - Vegan verreisen hat nun bereits 2 Jahre auf dem Buckel! 

Ich hätte das damals nie vermutet, dass das so ein Eigenleben entwickelt und mittlerweile aus meinem Leben nicht mehr wegzudenken ist. Ich bin sehr happy darüber, denn der Veganismus, das Reisen und das drüber Schreiben sind ein wichtiger Teil meines Lebens geworden.

Ich danke Euch für 230.000 Klicks, 2.100 Facebook-Likes, 350 Instagram-Follower und Euer Interesse! Besonderer Dank gilt meinen vielen GastautorInnen, ohne Euch wäre es nicht möglich, ständig wieder neue und interessante Reiseberichte zu veröffentlichen. Danke auch an "meine" Claudi, die mir damals viele Fragen beantwortet, Tipps gegeben hat und weil sie eben so ist, wie sie ist.


Danke für die vielen Likes, ich "like" Euch auch - sogar sehr!!!
Die meistgelesenen Reiseberichte bisher waren: 
Meine Leser scheinen selbst eher Städtereisen innerhalb Deutschlands oder innerhalb von Europa zu bevorzugen. Meine Reiseberichte oder auch Gastbeiträge von anderen Bloggern über weiter entfernte Reiseziele werden eher selten gelesen - eine Ausnahme bilden da höchstens noch die USA. Ich persönlich finde eine abwechslunsgreiche Mischung aus Städtereisen und Fernreisen toll, mich interessiert eben einfach alles.

Der meistgeklickte Beitrag:

Es ist mir ja echt schon unangenehm, aber der ungeschlagene Gewinner ist und bleibt die Idee mit den Heisenberg's vegane Blue Crystal Meth Cupcakes á la Breaking Bad! Bereits über 50 Besucher sind über den Suchbegriff "Crystal Meth Rezept" auf meiner Seite gelandet. Unfassbar!



Ihr wisst aber schon, dass das hier ein Reiseblog ist, oder? ;) Ne, mal ehrlich. Es freut mich, dass auch meine Rezepte und sonstigen Beiträge Euch immer interessieren. Trotzdem liegt der Schwerpunkt natürlich ganz klar beim Thema Verreisen bzw. allgemein unterwegs sein.


Zu einer Geburtstagsfeier gehören auch Geschenke und zum Dank verlose ich ein bisschen was unter Euch. Weil es nicht nur die 2 Jahre Blog-Geburtstag, sondern auch gleich die 2.000 Facebook-Likes zu feiern gibt, verschenke ich dieses Mal gleich 5 tolle Sachen!!!  Für den 1. Preis habe ich mir ein besonderes „Bonbon“ ausgedacht, ich hoffe es gefällt Euch.

1. Preis: Ich organisiere Deinen Urlaub!


Das ist so zu verstehen: ich wähle jemanden von Euch aus und dann recherchiere ich jede Menge zu Eurem Urlaubsziel, stelle eine Mappe mit Infos zusammen, Reiseführer, Restaurantadressen usw.

Aufgepeppt wird das Paket mit ein paar Snacks für unterwegs, Duschgel, Shampoo usw. in kleinen Größen fürs Handgepäck und noch ein paar Kleinigkeiten und "V"eltenbummler-Geschenke wie z.B. Buttons und Sticker.

Im Gegenzug würde ich mich darüber freuen, wenn ich ein paar Fotos von dem Urlaubspaket bekäme und natürlich auch ein paar vom Urlaub. Am allertollsten wäre natürlich sogar ein Gastbeitrag auf meinem Blog, wo Du meinen Lesern und mir berichtest, wie es Dir im Urlaub ergangen ist und ob mein Reiseset hilfreich war.



2. Preis: SANTE Family Reise-Set + Vegan Passport 


Das Reise-Set besteht aus:
  • SANTE Family Duschgel Bio-Pineapple & Lemo, 50 ml
  • SANTE Family Handcreme Bio-Goji & Olive, 30 ml
  • SANTE Family Glanz Shampoo Bio-Orange & Coco, 50 ml
  • SANTE Family Glanz Haarspülung Bio-Birkenblatt-Extrakt, 30 ml

So hat man Naturkosmetik von Sante auch im Urlaub mit dabei, das Travel-Kit ist auch fürs Handgepäck geeignet.

Vegan Passport:

Was VeganerInnen essen (und nicht essen) in 73 Sprachen (umfasst 95% der Weltbevölkerung). Enthält bildhafte Darstellungen für Situationen, in denen keine Wörter helfen!  


3. Preis: Vegan Passport + SANTE Dental med Zahncreme Vitamin B12 + Reiseset Leerbehälter zum Befüllen
 

    Mit dem Vegan Passprt seid Ihr bestens gewappnet, um Euch unterwegs als VeganerIn erkennen zu geben und in 73 Landessprachen wird schön erklärt, was man isst und was nicht. Die Zahncreme schützt nicht nur die Zähne, sondern versorgt den Körper auch mit Vitamin B12. Das Reiseset kann man selbst mit seinen Lieblingsprodukten befüllen, durch die Packungsgröße kann man das Set auch prima im Handgepäck transportieren.


    4. Preis: "Veltenbummler-Set + "Der ethische Einkaufsführer" von animal.fair



    Diese GOTS-zertifizierte Baumwolltasche von Earth Positive aus 100% Biobaumwolle mit dem Logo meines Blogs könnte demnächst Dir gehören! Die Produkte von Earth Positive werden unter ethischen Gesichtspunkten fair und mit 90% geringerem CO2-Ausstoß produziert.

    Dazu gibt es noch einen "V"eltenbummler-Button und ein paar Aufkleber. Außerdem gehört zu diesem Preis der ethische Einkaufsführer von animal.fair im handlichen A6-Format. Auf 176 Seiten erhält man alle Informationen und Einkaufsadressen, die man für einen tier-, menschen- und umweltfreundlichen Lebensstil braucht. Die Adressen sind allesamt von Ladengeschäften in Österreich, aber auch von vegetarischen und veganen Restaurants und Hotels. Hinzukommen europaweite Onlineshops und internationale Marken für Klamotten, Kosmetik und Körperpflege und und und... Ich habe das Ding für mich bestellt, da ich bald in Wien sein werde und habe für Euch gleich eins mitbestellt ;)


    5. Preis: Lush Reiseset Nackt!


    Das Set enthält:
    • Seanik (Shampoo Bar), 55g
    • Big fester Conditioner, 50g
    • Karma Smiley Face (Seife), 80g
    • Each Peach (Massagebutter), 30g
    • Sugar Scrub (Zuckerpeeling), 50g
    Alle Teile des Sets sind fest und nicht flüssig und von daher für das Handgepäck geeignet. Die Pflegeprodukte reichen für ca. 3 Wochen. Nackt! ist im Lush Shop nicht mehr erhältlich und einige der enthaltenen Produkte aktuell ausverkauft.


    Der Rechtsweg ist natürlich wie immer ausgeschlossen. Mitmachen dürfen alle, die in Deutschland leben (ich bitte um Euer Verständnis, aber ich muss die Geschenke ja auch noch auf eigene Rechnung verschicken). Zum Mitmachen hinterlasst bitte ein Kommentar unter diesem Post, in dem Ihr mir mitteilt, seit wann Ihr vegan lebt, wo Ihr bisher als Veganer hingereist seid und (ganz wichtig, wenn Ihr auf den 1. Preis scharf seid!) wo Euer nächster Urlaub hingeht. Den Gewinner des 1. Preises werde ich auswählen und über den 2. und 3. Preis entscheidet das Los. Bitte vergesst nicht, Eure e-Mai-Adresse zu hinterlassen. "Einsende"schluss ist Sonntag, der 23.03.2014 um 0.00 Uhr.
      
    Und nun drücke ich Euch ganz fest die Daumen! Viel Glück!


    Nachtrag 29.03.2014:
    Die Gewinner habe ich hier bekannt gegeben. Danke an alle fürs Mitmachen!