Freitag, 29. März 2013

Vegane Wodka-Red Bull-Cupcakes á la Julia


Ich habe schon länger nicht mehr gebacken, schon gar keine raffinierten Cupcakes. Zum einen habe ich im Moment viel um die Ohren, zum anderen werde ich teilweise im Büro echt verwöhnt. Das ist kaum auszuhalten ;)

Letztens habe ich ja von meiner Kollegin Julia erzählt, die demnächst nach Curacao fliegt und die ich mit einem karibischen Essen bestechen wollte, damit sie einen Gastbeitrag für "V"eltenbummler schreibt.

Und eben diese Julia ist sooooo süß! Am Montag hat sie Cupcakes mit ins Büro gebracht. Und zwar vegane Wodka-Red Bull-Cupcakes.

Das Original-Rezept stammt von www.chefkoch.de und sie hat einfach Ei-Ersatz anstelle von Hühnereiern verwendet. Der Rest des Rezepts ist sowieso schon vegan, da Öl statt Butter verwendet wird.

Vegan backen kann ja jeder - aber ein unveganes Rezept zu veganisieren finde ich für einen Nicht-Veganer schon beeindruckend. Auch, wenn nur die Eier ersetzt werden mussten ;) Und es zeigt mir, dass mir ab und zu mal jemand zuhört, wenn ich was erzähle :D Auch ein gutes Gefühl.

Die Törtchen waren wirklich perfekt: nicht zu trocken, nicht zu nass - einfach ganz "normale" Törtchen. Im Nachhinein habe ich mitbekommen, dass einige Kollegen nicht wussten, dass die Teile vegan waren und es auch nicht gemerkt haben :P

Außerdem hat sie noch ein Red Bull Frosting obendrauf gezaubert, das wirklich genau meinen Geschmack getroffen hat. 

Red Bull Frosting:
150g Margarine (z.B. Alsan)
150g Puderzucker 
1 Dose Red Bull, 473 ml 
blaue Lebensmittelfarbe

Das Red Bull ca. 1 Stunde lang köcheln und eindicken lassen, danach abkühlen lassen.

Den Puderzucker mit der Margarine schaumig rühren, dann das eingedickte Red Bull dazugeben, bis eine geschmeidige Masse entsteht. Wer möchte, kann die Törtchen dann noch mit Zuckerperlen bestreuen.

Die silbernen Zuckerperlen sind übrigens ebenfalls vegan. Im Supermarkt gibt es auch welche mit Gelatine, also falls Ihr das nachbacken sollt, bitte darauf achten!

Dann bitte einmal kräftig für meine Julia applaudieren und ganz dolle die Daumen drücken, dass das mit dem Curacao-Gastbeitrag klappt ;)


Und wisst Ihr, was noch süß ist? Die neuen T-Shirts von Acktungbaby! Das mit dem Hasen muss ich unbedingt haben!!! Hoffentlich kann man das bald bestellen. Als Button und als iPhone-Hülle gibt es das Häschen schon.


  
Am Ostermontag ziehe ich die Gewinner meiner Blog-Geburtstags-Verlosung. Die beiden Gewinner, die ein Buch gewonnen haben, bekommen ein Lesezeichen mit dem süßen Hasen-Motiv noch obendrauf.

Ich wünsche Euch ein schönes Osterwochenende!

Mittwoch, 27. März 2013

Vegan Verreisen - Linksammlung

Jeder braucht mal Urlaub - auch wir VeganerInnen, die das ganze Jahr über neben ihrem Job/Familie/sonstigen Verpflichtungen evtl. noch versuchen die Welt zu retten ;)

Ich wurde mal gebeten, verschiedene Links, die ich ab und zu auf meiner Facebook-Seite poste, als Linksammlung zusammen zu fassen. Ich finde, das ist eine gute Idee. Also habe ich mir gerne mal die Arbeit gemacht.


Vegane Reisevorbereitungen:

So doof wie es wahrscheinlich klingt: alle meine Reisevorbereitungen beginnen mit www.google.de! Dort suche ich nach allem, was ich finden kann. U.a. bin ich so schon auf Reiseberichte von anderen veganen Bloggern gestoßen, aber auch auf vegane Reiseführer wie den "Vegan Travel Guide UK and Southern Ireland" oder den "Vegan Guide to New York City".




Ansonsten habe ich ganz old school auch noch ganz normale Reiseführer wie z.B. von Marco Polo


Bei youtube suche ich außerdem gerne nach Videos zu meinem Urlaubsziel. 




In jeder landestypischen Küche finden sich vegane Gerichte, auch das kann man vorher ganz einfach online recherchieren.


Hummus, Fladenbrot, Gemüse, Reis mit Kichererbsen und Salat in Dubai
Brezel, Rettich und ne Maß in München
Süße Früchte in der Karibik
Fährt man in ein Land, dessen Sprache man nicht spricht, sollte man sich den Vegan Passport besorgen. (erhältlich z.B. bei roots of compassion oder im PETA Store). Darin ist in vielen Sprachen beschrieben, was man als VeganerIn isst und welche Produkte man meiden möchte. Das kann bei der Essensbestellung in einem konventionellen Restaurant sehr hilfreich sein.


Vegane Restaurants am Urlausort finden: 

Möchte man nicht nur auf einige wenige vegane landestypische Beilagen zurückgreifen, kann man auch rein vegetarische oder vegane Restaurants aufsuchen. Diese findet man z.B. auf www.happycow.net, VegDining, VEGGUIDE oder Veggieheaven.

Bei Reisen innerhalb von Deutschland kann man auch bei Deutschland is(s)t vegan in der Rubrik "Vegan in Deiner Stadt" fündig werden. Dann wäre da noch der PETA Restaurantführer für Veganer oder auch der Restaurantfinder des VEBU.

Vegan im Flugzeug:


Viele Airlines bieten vegetarische und vegane Bordmahlzeiten an. Man kann die Sondermahlzeiten direkt im Reisebüro, online oder telefonisch buchen.

Bei Happy Cow gibt es eine Übersicht über unterschiedlichen Essensbezeichnungen und was sie bedeuten, außerdem über die Fluglinien, die vegetarisches und veganes Essen anbieten:
www.happycow.net/travel/air_travel.html 

Hier kommt man zu der Infoseite der Lufthansa mit deren Sondermahlzeiten:
www.lufthansa.com/de/de/Sondermahlzeiten 



Bei der Lufthansa ist “vegetarisch” gleichbedeutend mit "vegan".Das ist ja schonmal gut zu wissen. Allerdings bietet die Lufthansa bei flügen unter 3 Stunden seit 2011 keine vegetarischen Mahlzeiten mehr an. Naja, aber ehrlich gesagt brauche ich auf einem so kurzen Flug nicht unbedingt was zu essen und ich packe mir sowieso immer einen Müsliriegel oder sowas ein.

Veganes Flugzeug-Essen bei American Airlines
Gemüse mit Reis
Das beste Flugzeugessen bisher hatte ich bei Emirates: leckeres Kichererbsen-Curry

 

Vegane Unterkünfte finden:

In Paris hatte ich ja mal das Glück, in einem veganen Bed & Breakfast zu nächtigen, wo es immer ganz tolles veganes Frühstück gab wie z.B. Crêpes au Chocolat oder French Toast.

Leider gibt es das Gentle Gourmet Bed & Breakfast in Paris mittlerweile nicht mehr

Nicht an jedem Urlaubsort gibt es diese Möglichkeit (und auch in Paris leider nicht mehr). Aber es gibt einige Seiten, auf denen man vegetarische oder vegane Unterkünfte finden kann, z.B.:

VeggieHotels:
www.veggie-hotels.de 



Blaue Schwalbe - Unterkünfte mit vegetarischer, veganer Küche:
www.vertraeglich-reisen.de/bio-urlaub/hotels.php?bio-vegetarische-verpflegung

BIO-Hotels
www.biohotels.info./de

Es lohnt sich wirklich danach zu suchen, damit man morgens nicht nur Weißbrot und Orangensaft zum Frühstück verdrücken muss.
 


Vegane Körperpflegeprodukte:

In den meisten Hotels findet man Duschgel, Shampoo usw. vor. Diese Produkte werden aber wohl in den meisten Fällen eher nicht vegan sein. Daher nehme ich immer meine eigenen Sachen mit in den Urlaub. Von Balea gibt es Duschgel, Shampoo usw. in kleinen Flaschen, optimal für die Reise. Welche Balea Produkte vegan sind, kann man der dm Homepage oder dem Balea Vegan Blog entnehmen.

Bei Lush kann man ebenso kleine Fläschchen mit veganen Körperpflegeprodukten kaufen - auch Shampoo in fester Seifenform im praktischen Döschen. Sollte man mit kleinem Gepäck reisen, darf das auch mit ins Handgepäck.


Die Firma i+m Naturkosmetik bietet kleine Reisesets an mit 50 ml Shampoo, Spülung, Duschgel und Bodylotion. Auch die haben Handgepäcks-Größe.



Vegane Reiseapotheke:


Was tun, wenn man im Urlaub krank wird? Irgendwas einwerfen oder vorsorgen? Da habe ich schonmal was sehr ausführlich dazu geschrieben, das könnt Ihr gerne nochmal nachlesen:
www.deutschlandistvegan.de/wehwehchen-unterwegs-die-ultimative-vegane-reiseapotheke

Vegane Sonnencreme: 


Ich habe letztes Jahr mal einige Sorten getestet. Den Bericht finder Ihr hier:
www.veltenbummler.blogspot.de/2012/04/vegane-sonnencreme.html

Ein paar Solariumbesuche vor dem Urlaub bereiten die Haut leider NICHT wirklich auf die starke Sonnenbelastung vor. Deshalb bitte wirklich immer eincremen. Wer im Urlaub viel im Freien unterwegs ist und empfindliche Haut hat, der sollte vielleicht sogar auf UV-Schuz-Kleidung zurückgreifen.

Verträglich reisen / Nachhaltigkeit:


Viele Veganer achten auch auf Nachhaltigkeit oder einige sind sogar aus ökologischen Gründen vegan geworden. Auch im Urlaub muss man dieses Thema nicht vernachlässigen.

Das bedeutet nicht, dass man nicht mehr mit gutem Gewissen in Urlaub fahren kann. Es gibt ein paar Anbieter mit umweltschonenden Reisengeboten, z.B. eine Zugreise innerhalb Europas:

www.verträglich-reisen.de,
www.traverdo.de
www.fairunterwegs.org

In Deutschland oder innerhalb Europas gibt es auch wunderschöne Fleckchen Erde. Wen es aber doch ab und zu in die Ferne zieht, der kann zumindest hinterher durch eine Spende an www.atmosfair.de seinen ökologischen Fußabdruck wieder etwas verkleinern.

Atmosfair nenn den Betrag, den man bezahlen muss, um seinen CO2-Verbrauch zu kompensieren. Mit diesem Geld werden dann Klimaprojekte unterstützt. Ich habe letztes Jahr meinen New York-Flug bei Atmosfair kompensiert.

Ausflüge:

Meine Ausflüge buche ich immer bei Viator, sei es eine Fahrt mit dem London Eye, eine Wüstensafari in Dubai, eine Inselerkundung in der Karibik, eine Stadtrundfahrt durch New York oder eine Fahrt durch Paris in einer alten Ente.







Viator arbeitet mit zuverlässigen lokalen Reiseanbietern zusammen und ich kann wirklich bestätigen, dass bisher alles reibungslos funktioniert hat. Natürlich kann man Ausflüge auch vor Ort buchen, aber ich persönlich habe gerne vorher alles organisiert und bei Viator kann ich mich darauf verlassen, dass alles glatt läuft.

Sonstiges:

Habt Ihr noch Fragen / Anregungen? Dann immer her mit Euren Kommentaren!

 
Vegane Blogs:

Und hier noch ein paar vegane Blogs, die hin und wieder auch mal das Thema vegan auf Reisen aufgreifen:

www.deutschlandistvegan.de/tag/reisen
www.claudigoesvegan.blogspot.de/search/label/Urlaub
www.veganblatt.com/t/reisen
www.veganwanderings.de/
www.totallyveg.at/p/vegane-reisen.html
www.bindannmalveg.de/blog/reisen-in
www.tastytravelworld.com/travelworld
www.veganwanderings.de

Weitere Links zum Thema vegan verreisen:
TUI Hotels mit veganer Küche: www.tui.com/spezielle-kueche/vegane-kueche
www.veganes-reisen.de

Und hier noch ein interessanter Spiegel Online-Artikel mit mehreren hilfreichen Links:
www.spiegel.de/reise/aktuell/reisen-fuer-eganer-hotels-restaurants-und-pauschalreisen

Donnerstag, 21. März 2013

Vegan Wednesday 20.03.2013 - Tofish & Chips (Fish & Chips vegan)


Da es nun wirklich nicht mehr lange dauert (das rede ich mir immer wieder ein, weil ich es nicht mehr erwarten kann!!!), bis wir endlich nach England fahren, fange ich nun zur Überbrückung langsam aber sicher an, englische Filme rauszukramen und britisches Essen zu zelebrieren.

Diesen Mittwoch gab es deshalb Tofish & Chips, die vegane Variante von Fish & Chips, dazu gab's ganz authentisch auch noch mushy peas und London Pride Bier. Leider habe ich nirgendwo einen Hinweis darauf grfunden, ob London Pride vegan ist oder nicht :/ 


Das Bier habe ich übrigens in Darmstadt im Maruhn Welt der Getränke gelauft, dem größten Bier- und Mineralwasser-Markt der Welt. Und für englisches Bier hat es sogar richtig gut geschmeckt.

Hier das Rezept für:

Tofish & Chips (Fish & Chips vegan)
  •  400g Tofu natur
  • 250g Mehl
  • 125g Maismehl
  • 1 TL Backpulver 
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer
  • 2 El Hefeflocken
  • 1-2 EL klein gekrümelte Nori-Blätter (gibt's auch schon so zu kaufen: O Nori von Ruschkin)
  • 2 Flaschen Bier (am besten Lager, je Flasche 330 ml)   
Chips

Tartar Sauce

Mushy Peas
  • 250g TK-Erbsen
  • 2 TL Alsan
  • 2 TL Soja Cuisine
  • Salz und Peffer   

Zubereitung:
Tofu mit Küchenpapier abtupfen und in ca. 0,5 cm-dicke Scheiben schneiden. Alle trockenen Zutaten für den Teig vermischen, langsam das Bier hineinrühren. Die Masse sollte ungefähr so dick wie Pfannkuchenteig sein.

Die Fritten auf ein Backblech legen, mit Salz und Pfeffer würzen und etwas Öl drüberträufeln. Anschließend für ca. 20-25 Minuten in den Backofen und bei 200° Grad backen.

Für die Sauce die Gürkchen klein hacken und mit etwas Zitronensaft unter die Mayo rühren. Mit Kräutersalz abschmecken.

In der Zwischenzeit den Tofish mit Salz und Pfeffer würzen, in Mehl würzen und dann in den Bierteig eintauchen. Nun die Tofustücke in heißem Pfanzenöl frittieren.

Die TK-Erbsen in einem kleinen Topf für ca. 5 Minuten kochen. Anschließend das Wasser abgießen, die Erbsen mit Salz und Pfeffer würzen und dann zusammen mit der Margarine und der Soja Cuisine mit einem Pürrierstab  grob pürriere. Das Pürree kann ruhig sehr grob sein, sodass noch ein paar Erbsenstückchen zu sehen sind.

Wenn die Fritten fertig sind (in England werden sie eher weich gegessen und nicht so knusprig wie bei uns), ein paar Spritzer Essig darüber geben und alles zusammen servieren, den Teller mit Zitronenspalten garnieren.




Passend zum Essen haben wir "Hot Fuzz" geschaut, dieser Film aus dem Jahr 2007 ist nicht nur superwitzig, sondern er wurde auch in Bath gedreht. Nach London und Liverpool werden wir ja auch noch ein paar Tage in Südengland unterwegs sein und da machen wir auch einen Abstecher nach Bath.

Danny Butterman: So what made you want to become a policeman?
Nicholas Angel: Officer.
Danny Butterman: What made you want to become a policeman-officer?
Nicholas Angel: I don't remember a time when I didn't want to be a police officer... apart from the summer of 1979 when I wanted to be Kermit the Frog. It all started with my Uncle Derek. He was a Sergeant in the Met. He bought me a police pedal car when I was five. I rode around in it every second I was awake - arresting kids twice my size for littering and spitting. I got beaten up a lot when I was young, but it didn't stop me. I wanted to be like Uncle Derek.
Danny Butterman: He sounds like a good bloke.
Nicholas Angel: Actually, he was arrested for selling drugs to students.
Danny Butterman: What a cunt...
Nicholas Angel: Probably bought the pedal car with the proceeds. Needless to say, I never went near it again. I just let it rust. But I never lost the profound sense of right and wrong I felt at the wheel of that pedal car. I had to prove to myself that the Law could be proper and righteous and for the good of humankind. It was from that moment that I was destined to be a police officer.
Danny Butterman: Shame...
Nicholas Angel: How so?
Danny Butterman: I think you would have made a great Muppet... 



Außerdem kam diese Woche die von mir bestellte Broschüre "Vegetarian & Vegan Cornwall 2013" per Post an.  Man kann diese unter http://vegancornwall.wordpress.com/ anfordern, bzw. die Adressen sind auch alle auf der Homepage ersichtlich. Ich wollte aber was zum Blättern haben und was ich mit in den Urlaub nehmen kann.


In Brighton wollen wir, wenn es der Zeitplan zulässt in das vegane Restaurant Vbites von Paul McCartney's Exfrau Heather Mills. Wenn nur die Hälfte von dem klappt, was wir uns vorgenommen haben, wird das echt ein super Urlaub!!!

Ansonsten habe ich mich mit Reise-Asseccoires eingedeckt:
Sonnenbrille und Regenschirm (auf alle Eventualitäten vorbereitet), den Schirm habe ich noch von meinem letzten London-Aufenthalt, die Sonnenbrille habe ich mir neu gekauft - genau wie eine Weekender-Tasche für die Reise und ein paar Ohrringe.




Was es sonst noch Neues gibt:
Meine vegetarische Kollegin Julia fliegt im April nach Curacao und sie hat mir versprochen, sehr viele Fotos zu machen und vielleicht wird ja sogar ein Gastbeitrag auf meinem Blog draus? Das wäre sooo toll! Um sie zu bestechen, habe ich sie kürzlich zu mir nach hause eingeladen und habe ein wenig karibisch gekocht.


Ich habe ein großes karibisches Kochbuch (nicht vegan) und das Kochbuch "Caribbean Vegan". Witzigerweise bin ich in dem nicht-veganen Buch fündig geworden, denn einige karibische Rezepte sind schon von sich aus vegan. Es gab Aros Verde (grüner Reis mit Erbsen und Petersilie) und Kala (Bohnenbällchen). Als Nachtisch Passionsfrucht-Chia-Pudding und außerdem noch Arpita di Pampuna (süße Kürbis-Rösti) mit gebackener Banane. Natürlich haben wir auch einen Cocktail dazu getrunken - mit Blue Curacao ;)

Die Rezepte aus dem Buch kann ich hier natürlich nicht veröffentlichen, aber den Chiapudding habe ich mir selbst ausgedacht: einfach ein paar Passionsfrüchte auskratzen, pürrieren und dann mit etwas Orangesaft, Agavendicksaft und Chiasamen verrühren. Über Nacht habe ich das dann einfach quellen lassen. Hat super geschmeckt!

Und der Cocktail bestand nur aus 2 cl Rum, 2 cl Bue Curacao und Orangensaft. Gutes kann so einfach sein :P 


Als "V"eltenbummlerin konnte ich ihr noch ein paar Tipps geben, wie man sich Moskitos vom Leib hält und außerdem habe ich praktischerweise Adapter für alle Länder dieser Welt zuhause rumliegen. Also ich habe alles gegeben, um sie zu bestechen. Drückt mir und euch also bitte die Daumen, dass sie sich die Mühe mit einem Reisebericht macht.

 

Es war echt lustig, wir haben karibische Musik gehört und einige Sonnenbrillen und Hüte aus meinem Sammelsurium anprobiert. Wie ich den Sommer vermisse!!! Dieser Mittwoch war auch noch Frühlingsbeginn, auch wenn der liebe Petrus davon anscheinend noch nicht viel mitbekommen hat. Ich will Sonne!!!

Übrigens werde ich mit Julia zusammen in diesem Jahr für ein Wochenende in die Schweiz fahren, um unseren ehemligen Kollegen Etienne zu besuchen. Die Gegend dort ist sehr schön, er wohnt in einem Tal mit mehreren Seen. Ein Termin steht aber leider noch nicht fest. Ich halte Euch auf dem Laufenden!

Ich hoffe, Ihr hattet bisher auch so eine tolle Woche wie ich. Happy Frühling!

Freitag, 15. März 2013

Blog-Geburtstag: 1 Jahr "V"eltenbummler - Vegan Verreisen + Verlosung


Wie die Zeit vergeht, mein Blog wird bereits ein Jahr alt. Und bei Facebook wurden die 1000 Likes geknackt. Ich hätte das noch vor einem Jahr niemals für möglich gehalten.

Die viele Arbeit, die ich in den Blog stecke, lohnt sich also. Es freut mich sehr, dass Ihr immer so schön fleißig bei mir mitlest und kommentiert. Mittlerweile wurde über 65.000 mal meine Seite angeklickt, pro Tag sind das mittlerweile an die 400 Klicks.

Die meistgelesenen Reiseberichte waren:

Der meistgeklickte Beitrag:
Der beliebteste Post ever waren Heisenberg's vegane Blue Crystal Meth Cupcakes á la Breaking Bad! Ihr seid Süßmäulchen genau wie ich, das mag ich :P


Zu gewinnen gibt es dieses Mal:

1. Preis

  • The Lotus and The Artichoke - Vegan Recipes from World Adventures von Justin P. Moore - handsigniert vom Autor
  •  und ein i + m Reiseset inklusive:
          - 50 ml Berlin Shower Gel Argan Shea
          - 50 ml Berlin Body Lotion Argan Shea
          - 50 ml Berlin Shampoo Zitrone (Shampoo Glanz Zitrone
          - 50 ml Berlin Conditioner Weizenkeim (Haarspülung Volumen Weizenkeim)

 

2. Preis


  •  ein i + m Reiseset inklusive:
          - 50 ml Berlin Shower Gel Argan Shea
          - 50 ml Berlin Body Lotion Argan Shea
          - 50 ml Berlin Shampoo Zitrone (Shampoo Glanz Zitrone
          - 50 ml Berlin Conditioner Weizenkeim (Haarspülung Volumen Weizenkeim) 
  • und ein Fernweh Haftmarker-Set für die Reisevorbereitung



3. Preis
  • Der Zwillingsbruder meines "V"eltenbummler-Bärle, das mit mir in New York war
  • Verträglich Reisen 2013 - Das Magazin für Reisen und Umwelt

    "Unter vertraeglich-reisen.de finden Sie keine Massenziele und keine anonymen Unterkünfte. Die Regionen, Reiseangebote und Hotels, die hier für Sie zusammengestellt sind, finden Sie nur selten im Reisebüro. Sie alle verbindet ihre Bekenntnis zu Qualität, Umweltschutz und einem Service, der den einzelnen Gast in den Mittelpunkt stellt."



Zu jedem Preis lege ich noch ein paar "V"eltenbummler- und ein paar Deutschland is(s)t vegan-Sticker dazu.


Wenn Ihr mitmachen wollt, dann schreibt mir als Kommentar unter diesen Blogpost etwas über Euch, Euren letzten Urlaub oder wohin die nächste Reise geht. Vielleicht auch, wie Ihr auf meinen Blog gekommen seid und ob er Euch vielleicht sogar schonmal bei einer Urlaubsplanung geholfen hat (darüber würde ich mich besonders freuen). "Einsendeschluss" ist der 31.03.2013, das Los entscheidet. Am 01.04.2013 werde ich dann die Gewinner bekannt geben.


Und vergesst bitte nicht, im Text Eure e-Mail-Adresse anzugeben ;) 


Und apropos gewinnen:

Bis zum 20.03.2013 könnt Ihr bei Deutschland is(s)t vegan ein Exemplar von Björn Moschinskis neuem Buch "Hier und jetzt vegan" gewinnen!!!

www.deutschlandistvegan.de/hier-jetzt-vegan-marktfrisch-einkaufen-saisonal-kochen-verlosung



Nachtrag 01.04.2013:

Ich habe heute die Gewinner gelost und gewonnen haben:

3. Preis: Su
2. Preis: Natascha
1. Preis: Heike

Ich schicke gleich eine Benachrichtigung an die Glücklichen.

Danke an alle für's Mitmachen!

Mittwoch, 13. März 2013

10 Dinge, die ich unterwegs vermisse


Immer öfter lese ich, dass manche Blogger "10 Dinge" posten. Ich hätte da auch mal was, was ich loswerden will.

Viele Leute sagen sie beneiden mich, weil ich so oft unterwegs bin. Aber ich kann nunmal nicht anders. Ich bin ein rastloser Mensch und habe ständig das Gefühl, etwas machen zu müssen, sonst verpasse ich was. Dann kommen noch Geschäftsreisen ab und zu dazu, die suche ich mir ja auch nicht immer aus ;) 


Ich liebe es unterwegs zu sein, aber ich freue mich wirklich immer wieder auf zuhause, auch wenn ich nur kurz weg war. Hier die Top Ten der Dinge, die ich vermisse, wenn ich unterwegs bin:

10. Unser Bett (ich sage nur: Wasserbett!)



Nach einem anstrengenden Tag gibt es nichts wichtigeres als eine angenehme Nachtruhe (klingt irgendwie wie aus einem Windel-Werbespot???). Hier kann man von bereits Erlebtem träumen oder von Dingen, die noch kommen werden.

9. Die Waschmaschine



Unterwegs aus dem Koffer zu leben ist irgendwie nix Halbes und nix Ganzes. Handwäsche im Waschbecken ist einfach nicht lustig. Eine eigene Waschmaschine ist für mich absoluter Luxus.




8. Nichts tun

Dolce far niente - einfach mal nur chillen, die Füße hochlegen und evtl. eine unserer Serien gucken. Auch zuhause bin ich nicht wirklich oft faul, zumindest nicht unter der Woche. Aber ab und zu muss das eben sein und im Urlaub gibt es diese Ruhephasen seltener, da wir die Zeit voll ausnutzen wollen.



7. Alleine sein

Durch die Schichtarbeit meines Mannes habe ich mir angewöhnt, meine Freizeit recht selbstständig zu planen und wenn er Nachtschicht hat, habe ich meistens irgendwas vor. Oder ich genieße eben einfach die Zeit alleine. Im Urlaub hängen wir dafür dann ständig zusammen, was ich sehr schön finde. Aber nach 2 Wochen oder so brauche ich eben auch einfach mal wieder Zeit für mich. Für vegane Stammtische, Mädelsabende o.ä. Außerdem interessieren meinen Mann und mich nicht alle Serien gleich. Wir haben ein paar gemeinsame Dinger, aber manche Sachen wie z.B. 2 Broke Girls oder New Girl gucke ich alleine. Dafür brauche ich z.B. The Walking Dead nicht (ich hasse Zombies!).




6.  Geschossene Fotos durchschauen, sortieren usw.





5. Bloggen - wenn man mich lässt ;)




Ich ordne so meine Gedanken und bringe das Erlebte zu "Papier". Vor allem in den 2 Wochen, als ich geschäftlich im Ruhrgebiet war, habe ich gemerkt, wie sehr mir das Schreiben gefehlt hat.

4. Kochen und Backen

Auch so kann ich meine Kreativität etwas ausleben, indem ich mir Kreationen ausdenke und dann auch umsetze. Ich merke auch, dass die Posts, in denen es z.B. um meine Serien-Cupcakes geht, bei Euch immer sehr gut ankommen. Somit ist das eine Win-Win-Situation :P

Breaking Bad: Heisenberg's vegane Blue Crystal Meth Cupcakes

Vegane 2 Broke Girls Cupcakes: Boo-Yah!
The Big Lebowski White Russian Cupcakes


3. Meine Katzen

Ich sage mit Absicht MEINE Katzen und nicht unsere, denn ich habe die beiden Stinker schon länger als ich mit meinem Mann zusammen bin. Sie haben ihn adoptiert (ja, nicht umgekehrt ;)) und sie lieben ihn. Denn er verbringt tagsüber die meiste Zeit mit ihnen, wenn er Nachtschicht oder frei hat. Aber es sind und bleiben meine Katzen, vor allem wenn sie was angestellt haben, betont Andreas das immer wieder gerne - MEINE Katzen :D

Und wer die bisherigen Bilder zu diesem Post mal genauer anschaut wird feststellen, dass unsere Katzen sehr präsent sind und regelmäßig Aufmerksamkeit einfordern.





2. Freunde und Familie
Meine Lieblingsmenschen fehlen mir definitiv, wenn ich längere Zeit nicht zuhause war. Ich bin schon wirklich sehr stark mit meinem Zuhause verwurzelt, das merke ich immer wieder.

1. Normalität
Einfach mal wieder einen ganz normalen Tagesablauf und Routine zu haben kann sehr beruhigend sein. Unterwegs weiß man nie, ob alles so läuft, wie man es geplant hat und wenn nicht, dann ist das (vor allem im Ausland) ja nicht immer so einfach zu regeln als wenn zuhause in bekannten Gefilden etwas schief geht. Und da der Urlaub ja auch in den meisten Fällen recht viel Geld kostet, steht da schon eine gewisse Erwartungshaltung dahinter. Letzes Jahr haben wir für einen Tag in London festgesessen, weil es Probleme bei Andreas's ESTA-Antrag für die USA gab und wir nicht wussten, ob wir überhaupt noch nach New York können. Nach so einer Erfahrung weiß man wieder, dass fast alles möglich ist und leider eben nicht alles richtig planbar - auch wenn ich das immer wieder versuche. Zuhause ist das alles etwas weniger nervenaufreibend ;)
 
 
Die Reihenfolge der Punkte hat übrigens nicht unbedingt etwas mit meinen Vorlieben zu tun, mir sind alle 10 Punkte wichtig, eben alles zu seiner Zeit. Man setzt nicht immer die gleichen Prioritäten und hat auch nicht immer die gleichen Bedürfnisse.
Wie geht es Euch denn, auf was freut Ihr Euch denn am meisten, wenn Ihr wieder nach hause kommt?