Donnerstag, 29. November 2012

Vegan Wednesday 28.11.2012 - Beev mit Dunkelbiersoße, Rahmwirsing, Kartoffeln und glasierten Maronen



Ich habe nun bei Facebook schon so viele Bilder gesehen von den neuen Wheaty Rosmarin-Rouladen und dem Seitansbraten Beev, dass ich da richtig Lust drauf bekommen habe.

Das mit dem Fleischersatz ist ja nicht für jeden was, aber ich habe ab und zu gerne ein schönes Stück Vleisch ;P Da ich auch ein echter Wheaty-Fan bin, bin ich mit recht hohen Erwartungen an das Experiment herangegangen. Diese Woche gab es dienstags erstmal Rouladen mit Semmelknödeln und Rotkraut und ich war wirklich sehr begeistert. Dazu gab es eine einfache vegetarische Bratensoße. Statt Rotwein habe ich allerdings Eichbaum Weihnachtsbier genommen.

Ich habe etwas mehr Soße gemacht, weil ich wusste, dass ich dann mittwochs die Beev-Stücke zubereiten wollte. 

Beev mit Dunkelbiersoße, Rahmwirsing, Kartoffeln und glasierten Maronen


Ich habe die Soße dann noch mit etwas Schokolade aufgepimpt (jaaaa, Ihr habt richtig gelesen: mit SCHOKOLADE!), indem ich ein paar Zartbitter Schokotropfen in die Soße gerührt habe, bis sie geschmolzen sind. Als Beilage gab es noch Kartoffeln, Tim Mälzers Rahmwirsing und glasierte Maronen. Für den Wirsing habe ich nur Butter durch Alsan und Sahne durch Provamel Sojasahne ersetzt. Die Maronen wurden mit etwas Alsan angeschwitzt und dann mit Ahornsirup veredelt.

Boah, war das lecker!!! Aber auch extrem massig und sehr sättigend. Die nächsten Tage wird es auch wieder ein neues Cupcake-Rezept geben (was genau, bleibt noch geheim), aber danach wird es wieder mehr leichte Gemüseküche geben. Letztes Jahr (mein 1. veganes Weihnachten) habe ich es zum ersten Mal geschafft, über die gesamte Vorweihnachtszeit bis Silvester nicht zuzunehmen. Wäre super, wenn das auch dieses Jahr trotz ab und zu naschen wieder klappt.

Die nächste Zeit werde ich dann wohl wieder auf Fake-Fleisch verzichten und mehr Gemüse essen, aber vorerst bereue ich NICHTS :P

Mein Fazit: mit Wheaty kann man eigentlich nichts falsch machen. I ♥ Wheaty!

Dienstag, 27. November 2012

Lecker essen (und genießen) in Essen


Da soll nochmal einer sagen, im Ruhrgebiet sei es schwierig, veganes Essen zu bekommen. Über Dortmund, Düsseldorf und Duisburg habe ich ja schonmal berichtet, nun ist Essen dran. Seit ich vegan lebe, war ich nicht mehr bei der Kosmetikerin. Zu mühselig ist es zu recherchiern und nachzufragen und daher habe ich 2011 von einem auf den anderen Tag beschlossen, einfach nicht mehr hinzugehen. Meine veganen Kosmetiksprodukte habe ich zuhause, Make Up und diverse Nagellacks habe ich getestet und für gut befunden. Aber so ab und zu bin ich etwas rührselig und wünsche mir so eine schöne Behandlung mit Gesichtsmaske usw. In diesem Jahr hat in Essen ein veganes KosmEthik-Studio aufgemacht und nun habe ich meine Rest-Urlaubswoche im November dazu genutzt, mal dahin zu fahren und mir das anzuschauen. Da man ja auch was essen muss (damit ich nicht vom FLEISCH falle, haha), habe ich auch gleich noch nach Restaurants usw. recherchiert.

Wir kamen gegen 12.00 Uhr in Essen an und sind dann erstmal ins "Ma(h)l  anders" gegangen, denn dort gibt es vegetarischen und veganen Mittagstisch. Mit der Vebu-Card bekommt man dort sogar 10% Rabatt!

Ma(h)l anders
Forsthausstrasse 9
Essen Stadtwald
 
www.cafe.mahlanders.net










 
Gemüsetopf mit Gnocchis
Lauchnudeln
Möhrenkuchen mit Birne

So ein supersüßer Laden, auch noch komplett in meiner Lieblingsfarbe grün tapeziert! Die Besitzerin war sehr lieb und das Essen in null komma nix auf dem Tisch. Lecker geschmeckt hat es außerdem. Wir hatten es aber etwas eilig, denn um 13.00 Uhr hatte ich einen Termin bei Moni von Vegan Rocks Beauty.

Vegan Rocks Beauty
Monika Hertel

Kasteienstrasse 4
45127 Essen

www.veganrocksbeauty.de

Davon träume ich schon eine ganze Weile: endlich mal wieder im Kosmetikstudio so richtig schön verwöhnen lassen. Seit ich vegan geworden bin, habe ich mir zwar zuhause ein beachtliches Repertoire an veganen Körperpflegeprodukten und dekorativer Kosmetik zusammengestellt - aber das ist doch was anderes, als sich in profesionelle Hände zu begeben. Außerdem geht es ja nicht nur um den Zweck, sondern man verbindet gerne das Angenehme mit dem Nützlichen. Und zu einem Besuch im Kosmetikstudio gehört für mich z.B. auch Entspannung und ein nettes Gespräch.

Ich kannte Moni bereits über Facebook aus diversen veganen Gruppen und so habe ich sie einfach mal angeschrieben und um einen Termin gebeten. Ich habe mir eine Augenbehandlung gegönnt inklusive Augenbrauen färben und zupfen und bekam zusätzlich noch eine tolle Beratung zu meinem Hauttyp. Sie hat sich sehr viel Zeit genommen, mir alles genau erklärt und auch auf Anhieb gesehen, was meiner Haut fehlt und daraufhin Empfehlungen ausgesprochen.

Und ich weiß nicht wie es Euch geht, aber ich finde eine Kosmetikbehandlung immer ziemlich intim, da man sich im wahrsten Sinne des Wortes sehr nahe kommt. Deshalb ist zum einen die fachliche Kompetenz sehr wichtig, aber eben auch, dass man sich gut aufgehoben fühlt. Man soll die Behandlung schließlich genießen. Und das war im Vegan Rocks Beauty definitiv der Fall! Und dass es sich um einen veganen Laden handelt, ist quasi noch das Sojasahnehäubchen obendrauf.

Die verwendeten Produkte sind alle tierversuchsfrei und frei von tierischen Inhaltsstoffen, auch die Apparate und Bürsten sind zu 100% vegan. Herzlich willkommen sind jedoch nicht nur Veganer, sondern alle interessierten Kunden.

Terminvereinbarung ist über das Kontaktformular möglich oder telefonisch über +49 177 5645813. Eine Übersicht über die Behandlungen und Preise gibt's auf der Homepage.

Zum Parken empfehle ich das nahe gelegene Einkaufszentrum Limbecker Platz, dann kann man nach der Beauty-Behandlung gleich noch ein bisschen shoppen gehen ;)



Die Zeit im Vegan Rocks Beauty ist wie im Flug vergangen und wir hatten noch eine ca. 3-stündige Heimfahrt vor uns. Also mussten wir uns nochmal stärken. Das Zodiac hat uns Moni empfohlen und ich dachte noch "Mmmmh, Pizza? Kann ich eigentlich auch zuhause essen." aber mein Mann wollte gerne da hin und bereits nach 1 Minute war ich froh, dass wir uns dazu entschieden haben.


Zodiac
Witteringstr. 41-43
45130 Essen
www.restaurant-zodiac.de

Wir wurden sehr lieb begrüßt und mir gefiel die Locations total gut, denn alles war voll mit Grünpflanzen und die Einrichtung passte zu dem ganzen Sternzeichen-Thema. Auf der Karte stehen nahöstliche Spezialitäten, aber auch Pizzen. Vegane Gerichte sind gekennzeichnet, eine andere Kennzeichnung verrät, welche Gerichte man oft auch vegan bestellen kann. Das Besondere bei den Pizzen ist, dass sie nicht wie italienische Pizzen schmecken, sondern eben speziell. Die Pizzen sind nach den verschiedenen Sternzeichen benannt und die veganen Pizzen mit einer Art Hefeschmelz überbacken. Wirklich total lecker!!!






Kombi-Vorspeise: Frühlingsrollen, Oliven in Walnusspüree, Couscous-Salat, Fasole Batutä (weißes Bohnenpüree mit Knoblauch), Essiggurken, Tofu und Vollkorn-Fladenbrot
Pizza "Stier" für mich mit Tofurolle, Mais, Lauch und grünem Pfeffer

Pizza "Löwe" hat mein Mann gegessen mit  Blumenkohl, Sojahack, Tomaten und indischen Gewürzen



Wow, das war wirklich super. Und dazu der mehr als freundliche Service, als ob man bei Freunden zu Gast wäre. Ich empfehle das Zodiac wirklich von ganzem Herzen!


Why so serious?
Kölner Str. 3
45145 Essen
www.why-so-serious.info

Leider hatten wir nicht mehr genug Zeit (oder Magenvolumen), ich wäre sehr gerne noch ins "Why so serious?" gegangen. Denn was ist ein Besuch im Ruhrgebiet ohne Currywurst und Pommes Schranke? Beim nächsten Mal werden wir auf alle Fälle vorbei schauen, denn es gibt dort veganes Chili con Tofu, Tofu-Weizen-Wurst, dazu Currysoße oder Ananas-Chili-Soße und Pommes mit veganer Mayo und/oder Ketchup. Außerdem wird noch Krautsalat, Tomatensalat, Gurkensalat und grünen Salat. Klingt super, oder?

Dann gäbe es da noch das Delicious, ein vegetarisches Bio-Restaurant mit afrikanischen Gerichten, aber auch Pizza o.ä. stehen auf der Speisekarte.

Delicious – das Biorestaurant
Holsterhauser Strasse 32a
45147 Essen

www.delicious-essen.de 
www.deutschlandistvegan.de/delicious-das-biorestaurant-in-essen


Dann wäre da noch das Sweet Coffee Pirates, wo man diverse vegane Törtchen bekommt:

Sweet Coffee Pirates
Rüttenscheiderstr. 218
45131 Essen

www.sweetcoffeepirates.com 


Was ich auch noch erfahren habe ist, dass es in der Nähe seit neuestem ein veganes Café in Mülheim aufgemacht hat, wo es vegane Cupcakes, Hot Dogs, Bagels usw. gibt.

Leckerbisschen
Kettwiger Str. 15
45468 Mülheim
www.lecker-bisschen.de


Ich bin demnächst (Januar 2013 oder so) evtl. mal für 1-2 Wochen geschäftlich in Duisburg und da ist Essen und Mühlheim nicht weit entfernt. Ich hoffe, ich habe dann die Möglichkeit, mich noch ein bisschen mehr im Ruhrgebiet auszutoben und vielleicht sogar nochmal auf Monis Stuhl zu liegen.

Nachtrag Januar 2014:
Das Leckerbisschen in Mülheim hat leider mittlerweile schon wieder geschlossen, Sehr schade!


Nachtrag:
Maouikitty hat mir noch den Tipp mit dem Moji gegeben. Das ist eine vegetarische Pizzeria, wo es auch vegane Pizzen gibt.

Moji
Ludgerusstr. 3
45239 Essen

www.pizzamoji.de

Samstag, 17. November 2012

So ein Käse - veganes Raclette


Alles fing ganz harmlos an. Oh, es gibt eine neue vegane Käsesorte? Okay, probieren wir mal. Ich hatte ja keine Ahnung, welche Offenbarung ich erfahren sollte! Bisher konnte mich ja außer dem Wilmersburger noch keinerlei veganer Käse so wirklich hinter dem Ofen hervorlocken. Naja, der Daiya Cheese aus den USA höchstens noch, aber den bekommen wir hier eh nicht. Also haken wir den mal ab - obwohl ja demnächst in Frankfurt das Vegan eine Filiale eröffnet, da könnte ich also Glück haben.

Aber erstmal zurück zu der neuen "Käse"sorte: Jeezini von Vegourmet. Ich hatte mir folgende Geschmacksrichtungen bei www.veganversand.at bestellt: Italy, Santi und Provence.


Zuerstmal habe ich mir Käsestullen gemacht, um zu sehen ob der Käse geschmacklich mit meinem geliebten Wilmersburger mithalten kann.


Und ja: der Jeezini kann absolut mithalten! Der Santi schmeckt fast genauso wie die Scheiben von Wilmersburger, aber der Vorteil sind die verschiedenen Geschmacksrichtungen, was das Ganze abwechslungsreicher macht und außerdem soll der Jeezini gut schmelzen, weshalb wir spontan ein paar (nicht-vegane) Freunde für den nächsten Tag zum Raclette eingeladen haben.


Als ich nicht hingeschaut habe, hat Kasimir mir morgens eine Scheibe Toast mit Jeezini Santi vom Teller geklaut und genüsslich daran geknabbert und rumgeschleckt - muss ich noch mehr sagen?

Und diese Kandidaten treten beim Raclette gegeneinander und gegen den Jeezini an: 


Wilmersburger Scheiben, Veggie Delight Classi Gouda Style und Tofutti Creany Smooth Cheddar Style

3 Sorten Jeezini auf einem Holzbrettchen vereint
Raclette wie es sein muss: auf diesem Bild habe ich den Jeezini Italy probiert
Geschmacklich sehr gut: Veggie Delight untendrunter und Tofutti obendrüber mit Ananas und Cockailkirschen. Aloha!
Jeezini Santi: Das sieht doch aus wie echt, oder?
Und nun zu den Details: der Tofutti verhält sich wie ein normaler Scheiblettenkäse und schmilzt daher sehr gut. Geschmacklich ist er mir persönlich aber nicht käsig genug. Der Veggie Delight von Soyatoo schmeckt geschmolzen sehr gut, aber optisch sagt er mir nicht so zu. Es handelt sich dabei direkt gesagt um einen Käseklumpen in einer runden Plastikverpackung. Also nicht gerade ansprechend. Man kann ihn ihn Stücke oder in Scheiben schneiden, aber er ist ziemlich bröckelig - deshalb haben wir ihn im Laufe des Abends nur noch Bröckelkäse genannt ;) Aber wie gesagt: er schmeckt wirklich gut. Für das optimale Ergebnis habe ich deshalb beide Sorten kombiniert und haben erst etwas "Bröckelkäse" genommen und zum Schluss noch eine Scheibe Tofutti drüber gemacht. Mmmmmh!

Die Wilmersburger Scheiben wollten nicht so wirklich schmilzen (dafür sind sie ja auch nicht gemacht), aber sie werden unter dem Raclette-Grill schön weich und behalten dabei weiterhin ihren gewohnt mild-käsigen Geschmack. Also meiner Meinung nach kann man ihn für Raclette verwenden, auch wenn er sich nicht wie ein richtiger Käse verhält. Ist er aber auch eben nicht, also nicht schlimm. Letztes Jahr hatten wir mal einen Testlauf mit Wilmersburger Pizzaschmelz gemacht und der wird leider etwas hart durch die Hitze, man muss zum optimalen Ergebnis etwas Sojasahne o.ä. hinzufügen. Also da sind mir die Scheiben wirklich um einiges lieber.

Der Jeezini von Vegourmet war jedoch der absolute Knaller. Er schmilzt toll (siehe Foto) und schmeckt wunderbar. Ich finde ihn einfach wundervoll! Und durch die verschiedenen Geschmacksrichtungen kann man toll variieren.Unsere Männer fanden "Provence" am besten wegen der Kräuter. Uns Mädels hat der Santi am besten geschmeckt. Purer Käsegenuss ohne Firlefanz.

Gestern habe ich dann gelesen, dass es nun ab jetzt von Wilmersburger auch verschiedene Geschmacksrichtungen geben soll, nämlich Kräuter, Tomate-Basilikum, Olive und Würstchen-Geschmack. Ich zitiere aus der Produktbeschreibung von www.alles-vegetarisch.de: "Auch zum Überbacken geeignet." *Kreisch* Somit sind Wilmersburger und Jeezini nun auf Augenhöhe, nachdem der Jeezini für genau einen Abend die Nase vorn hatte und die vegane Welt wurde definitiv mit beiden Produkten sehr bereichert!

Was bedeutet das also? Die nächste Zeit wird es definitiv nochmal Raclette bei uns zuhause geben, denn ich habe nun alle 5 Sorten Jeezini bestellt und selbstverständlich habe ich auch heute direkt die neuen Sorten vom Wilmersburger bestellt.

Unser Kater Kasimir steht auch auf www.alle-vegetarisch.de ;)


Nachtrag Dezember 2014:
Diese Woche wurde sehr oft dieser Beitrag angeklickt und gelesen. Daher muss ich kurz was aktualisieren. Seit der neuen Rezeptur (vor ca. einem Jahr) schmelzen auch die Wilmersburger Scheiben ganz toll. Man sollte sie für Raclette allerdings doppelt legen, denn echter Raclette-Käse ist ja sehr dick geschnitten. Am besten finde ich persönlich die Sorte "Classic" oder "Pilze".

Als Ersatz für Creme fraiche verwende ich Soyananda Kräuter, das gibt es bei meinem Denns. Und die Wilmersburger Scheiben gibt es mittlerweile nicht nur hier bei Globus, sondern auch in meinem Real. Einmal hin, alles drin ;)

Wahnsinn, was sich im vergangenen Jahr mal wieder so einiges getan hat in Punkto Auswahl an veganen Lebensmitteln im normalen Supermarkt. Wer hätte denn mal daran geglaubt, dass es veganen Käse im Supermarkt gibt? Ich jedenfalls nicht und ich begrüße diese Entwicklung sehr!


Ich wünsche Euch fröhliches Raclettieren!


Probier's mal vegan - veganer Kochkurs an der VHS Worms



Wie letztens bereits angekündigt, haben meine Mutter und ich uns zu einem veganen Kochkurs an der VHS Worms angemeldet. Der Kurs findet an zwei Abenden statt.


Die Begrüßung hat mir schonmal sehr gefallen. Sehr liebevoll war der große Tisch mit Tassen für Tee und Keksen vorbereitet. Dann hat jeder sich kurz vorgestellt, wie er sich ernährt und dabei ist mir aufgefallen, dass ich außer der Kursleiterin die einzige Veganerin war. Es waren viele vegetarier da und auch ein paar Flexitarier. Toll, dass sich so viele Nicht-Veganer für's vegane Kochen interessieren, oder?

Und so sah der Speiseplan für den ersten Abend aus:

Ein bisschen was von Björn Moschinski, ein bisschen was von Attila Hildmann und das Dessert war die selbst veganisierte Form eines eigentlich nicht veganen Rezepts

Eine Menge veganer Kochbücher zum Durchblättern lag auch aus

Der Salat

Die Brezelchips

Die Baguettes

Die Füllung für die Don Cannellonis aus Tofu, Zwiebeln, Knoblauch und Pinienkernen


Obendrauf kam dann noch die Tomatensoße und Bechamelsauce
Apfel-Crumble

Und sah das dann später auf dem Teller aus:





Gestern abend fand der 2. Teil unseres veganen Kochkurses statt. Dieses Mal gab es ein kaltes Buffet mit vielerlei raffinierten Kleinigkeiten.

Zuerst wieder ein sehr lieber Willkommensgruß auf dem Tisch:


Und das war der Plan:


Meine Mutter hat den Kartoffelsalat gezaubert und ich war für die Kichererbsenbratlinge zuständig. Ich liebe ja Bratlinge aller Art - aber ich hasse es, sie selbst zu machen ;) Aber diese waren wirklich sehr einfach.

Mama schneidet zum 1. Mal im Leben Tofu (in diesem Fall Räuchertofu)

Genial, meine Mama - leckerster Kartoffelsalat aller Zeiten :P
Kichererbsenbratlinge mit Grünkern (zum Glück war der Grünkern schon vorgekocht)


Normalerweise macht meine Mutter einen superleckeren (aber auch sehr mächtigen) Kartoffelsalat aus Mayo und mit Äpfeln, Essiggürkchen und Zwiebeln. Natürlich kann man dafür auch eine eifreie Mayo verwenden und schon wäre er vegan. Aber die Variante mit Gemüsebrühe, Senf und Petersilie war auch total lecker, sodass meine Mutter gesagt hat, den würde sie auch mal privat machen, nur eben ohne Tofu, weil mein Papa ja kein Soja verträgt. Das Rezept ist übrigens aus Attila Hildmann's Vegan Kochbuch Vol. 1


Aber auch die anderen Teilnehmer waren fleißig und haben leckerschmackofatzige Sachen zusammengerührt.



Auberginen mit Hefeschmelz
Die fertigen Auberginen
 



Caponata (silizianischer Gemüsesalat aus Auberginen, Sellerie usw.)
Weiße Bohnen in Basilikum-Tomatensoße
Hummus und gebackene Tofustreifen
Leckere Waffeln

Vorne sieht man den Spirellisalat mit Linsen und hinten ein paar Wilmersburger Scheiben, die ich zum Probieren mitgebracht hatte
 

Und hier nochmal meine Mama mit ihrem Kartoffelsalat
Himbeersahne-Creme mit Pistazien und einem Waffelherz
Dieser Kurs war wirklich toll. Die meistend er verwendeten rezepte habe ich selbst zuhause, hätte sie aber vielleicht nie probiert ohne den Kochkurs. Die Kursleiterin Viola war sehr lieb, hat alles liebevoll vorbereitet und einen tollen Job gemacht. Vor allem ist mir ihre Liebe zum Detail aufgefallen wie z.B. immer kleine Begrüßungskekse auf den Tisch zu legen. Es hat viel Spaß gemacht, sich mit den anderen auszutauschen und das Essen war superlecker. Wir haben gestern auch erfahren, dass bereits 6 Leute sich für diesen Kurs auf die Warteliste haben schreiben lassen. Ich denke also, es wird bestimmt nochmal sowas stattfinden! Yeah!!! Gibt es sowas auch in Eurer Stadt?

Bevor ich selbt vegan geworden bin, habe ich keinen einzigen Veganer gekannt. Durch Facebook, vegane Stammtische, Demos usw. kenneich jetzt sogar sehr viele. Aber ich habe auch ansonsten das Gefühl, dass wir immer mehr werden. Die Freundin eines Kollegen (liebe Grüße an die süße Katharina an dieser Stelle!) ist ca. seit diesem Sommer vegan und gestern habe ich erfahren, dass der Sohn eines weiteren Kollegen zusammen mit seiner Freundin vegan lebt. Zitat: "Und es gibt sogar Kuchen OHNE EI, kannst Du Dir das vorstellen? Was es nicht alles gibt". Darüber habe ich mich mal wieder sehr gefreut. Solche Kleinigeiten machen mich einfach happy.

Am Sonntag, den 18.11.2012 ist in Mannheim übrigens der erste vegane Brunch mit einer Lesung von Andreas Grabolle aus seinem Buch "Kein Fleisch macht glücklich". Darüber hat mein DIV-Kollege Patrick mal einn Buchtipp geschrieben und ich bin schon megagespannt darauf.




Hier der Link zum Facebook-Event:
www.facebook.com/events/501245579893992/

Ich backe deshalb heute fleißig ein paar weihnachtliche Muffins oder Cupcakes.

Außerdem habe ich nächste Woche Urlaub und ich habe viel vor. Endlich komme ich hier mal wieder raus. Es geht z.B. nach Essen zu Vegan Rocks Beauty, aber das ist noch lange nicht alles. 

Im Laufe des Tages werde ich Euch noch von meinem bisher besten veganen Raclette berichten und detailliert beschreiben wie welche vegane Käsesorte schmeckt und schmilzt.

Aber jetzt futtere ich erst mal ein paar Reste vom Kochkurs und überlege, was ich für morgen backen werde. Tschüssi und bis später!